Wilder Wein – So kultivieren Sie die Jungfernrebe im Topf

Grundsätzlich lässt sich die auch unter den Bezeichnungen „Wilder Wein“ bzw. „Mauerwein“ bekannte Jungfernrebe (Parthenocissus) sehr gut in einem Pflanztopf oder Kübel kultivieren, sofern Sie bestimmte Pflanz- und Pflegehinweise beachten.

Wilder Wein Topf
Wilder Wein gedeiht auch im Kübel

Wilder Wein auf dem Balkon

Eine solche Haltung der beliebten Kletterpflanze eignet sich vor allem für die Begrünung von Terrassen und Balkonen, wobei insbesondere auf letzteren gewisse Einschränkungen zu beachten sind: Wilder Wein kann auch im Kübel sehr hoch und breit werden, braucht also viel Platz. Außerdem hinterlässt der Selbstkletterer durch seine Haftfüßchen unschöne und nur schwer zu entfernende Flecken auf seinem Untergrund. Aus diesen Gründen kann die Kultivierung von Wildem Wein (und auch anderen Kletterpflanzen) auf den Balkonen von Mietwohnungen verboten sein – Sie können die Pflanze jedoch u. U. an einem Rankgerüst statt an einer Wand empor klettern lassen.

Lesen Sie auch

Wilden Wein in ausreichend große Kübel pflanzen

Wer Wilden Wein im Kübel pflanzen möchte, sollte zunächst einmal ein ausreichend großes Pflanzgefäß auswählen. Dabei ist es sinnvoll, für eine Jungpflanze einen etwas kleineren Topf (ideal sind 30 x 30 Zentimeter) zu verwenden und diesen alle zwei bis drei Jahre gegen einen etwas größeren auszutauschen. Dabei sollte beim Umtopfen stets frisches Substrat eingefüllt werden, damit es nicht zu einer Verdichtung und somit zu einer schlechteren Versorgung mit Nährstoffen und Wasser kommt.

Auf ordentliche Drainage achten

Als Pflanzssubstrat eignet sich eine Mischung aus Komposterde, Sand und Hornspänen,(9,00€ bei Amazon*) wobei Sie für die Verbesserung der Durchlässigkeit auch zwei, drei kräftige Handvoll Tongranulat beimischen können. Überhaupt hängt das Wohlbefinden der Pflanze unbedingt von der Feuchtigkeit im Topf ab: Zwar bevorzugt Wilder Wein leicht feuchtes Substrat, verträgt aber keine nassen Füße. Wählen Sie daher einen Kübel mit Abflusslöchern und stellen Sie diesen nicht direkt auf einen Untersetzer. Stattdessen wird der Topf auf Holzklötzchen platziert, so dass überflüssiges Wasser ungehindert abfließen kann.

Wilden Wein im Topf richtig pflegen

Auch im Hinblick auf die Pflege gibt es einiges zu beachten: So sollte Wilder Wein im Kübel regelmäßig gegossen und auch spätestens alle zwei bis drei Wochen mit einem flüssigen Volldünger versorgt werden. Die Pflanze hat einen hohen Nährstoffbedarf, weshalb insbesondere dieser Punkt nicht vernachlässigt werden darf. Im Winter sollten vor allem die Wurzeln vor Kälte und Feuchtigkeit geschützt werden.

Tipp

Wer Wilden Wein im Zimmer kultivieren möchte, greift am besten auf den so genannten Königs- oder Zimmerwein (Cissus rhombifolia) zurück.

Text: Ines Jachomowski

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.