Wein im eigenen Garten anbauen

Ein dekorativer Schattenspender, der zudem noch leckere Trauben liefert? Mit den richtigen Sorten und unseren Anbautipps können Sie auch in etwas ungünstigeren Lagen im Garten Wein kultivieren und gute Erträge einfahren.

wein-im-garten-anbauen-newsletter
Auch im eigenen Garten kann der Weinanbau gelingen

Frostharte Weinsorten

Wenn Sie nicht zufällig in einem Weinbaugebiet leben, sollten Sie besonders frostharte Weinsorten pflanzen. In nachfolgender Tabelle haben wir die derzeit beliebtesten Sorten für Sie aufgeführt:

Lesen Sie auch

Sorte Eigenschaften Reifezeit Geschmack
Lakemont pilzresistent, kernarm, gelb bis grün September bis Oktober süß
Phoenix Wind- und pilzfest, gelb bis grün August bis September aromatisch süß
Vanessa winterhart, sehr gesund, kernarm, rosarot September süß
Bianca pilzfest, sehr frosthart, ungarische Züchtung, grün-gelb August bis September süß mit feiner Würze
Regent winterhart, pilzfest, insektenfreundlich, blauviolett September bis Oktober aromatisch süß
Isabella äußerst pilzresistent, winterhart, blau August bis September süß mit deutlichem Waldbeeraroma

All diese Sorten besitzen zwittrige Blüten und sind selbstbefruchtend. Die Bestäubung erfolgt überwiegend durch den Wind.

Standort und Boden

Auch frostharte Weintrauben benötigen für guten Fruchtertrag einen vollsonnigen Platz. Eine nach Süden ausgerichtete Hauswand, welche die Wärme speichert, ist in kühleren Regionen ideal.

An den Boden stellt Wein keine besonderen Ansprüche. Die Reben gedeihen in normalem, tiefgründigem, etwas feuchtem Gartenboden gut.

Pflanzung

Weinreben werden meist als Containerware angeboten. Diese können Sie vom Frühjahr bis in den Sommer setzen.

  • Heben Sie ein mindestens fünfzig Zentimeter tiefes Pflanzloch aus.
  • Lockern Sie den Untergrund sehr gut.
  • Stellen Sie die Rebe schräg zum Spalier zeigend hinein.
  • Die Veredelungsstelle muss sich unbedingt über dem Erdniveau befinden.
  • Mit Substrat auffüllen und gut angießen.

Pflege

Es ist wichtig, dass Sie rechts und links vom Haupttrieb genug Platz für die Erziehung der Weinrebe haben, denn im Laufe der Jahre kann ein einziger Stock bis zu sechs Meter breit werden. Unumgänglich ist deshalb ein Spalier aus Stützpfählen mit gespannten Drähten oder ein Holzgerüst, an dem Sie die Ranken entlang leiten können.

  • Versorgen Sie den Wein im Frühjahr mit Kompost oder einem nicht zu stickstoffreichen, organischen Dünger.
  • Im Juni werden die Reben beschnitten. Entfernen Sie dann auch die um die Wurzel herum wachsenden Triebe.
  • Pro Trieb werden zwei Fruchtstände stehen gelassen, darüber verbleiben noch ein bis zwei Blätter.
  • Aus den Blattachseln der neuen Triebe sprießende Geiztriebe können Sie stehen lassen.

Schätzen Sie Wein als Sichtschutz und ist eine reiche Ernte eher nebensächlich, können Sie die Pflanze einfach sich selbst überlassen und lediglich zu lang werdende Triebe etwas einkürzen.

Tipps

Die richtige Reife der Weintrauben erkennen Sie am allmählich verholzenden Stiel. Die Beeren haben dann die sortentypische Färbung ausgebildet. Ernteüberschüsse können Sie im Kühlschrank oder einem kühlen, luftigen Keller einige Zeit aufbewahren.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: AleksNT/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.