Weinrebe Rebenstecher
Der Rebenstecher kann großen Schaden anrichten

So halten Sie Schädlinge von Weinreben fern

Neben den üblichen Verdächtigen unter den Pflanzenschädlingen, haben sich drei Schmarotzer auf die Weinrebe spezialisiert. Welche das sind und wie sie zu bekämpfen sind, bleibt Ihnen hier nicht länger verborgen.

Reblaus (Viteus vitifoliae)

Sie verbreitet in den Weinbergen Angst und Schrecken, wenn sie in Heerscharen über die Rebstöcke herfällt. Somit verwundert es wenig, dass jedes Erscheinen der Reblaus meldepflichtig ist. Der Schädling fällt in unterschiedlichen Formen über die Weinreben her und saugt ihnen das Leben aus. Die 1 Millimeter kleinen Weibchen sind ockergelb und geflügelt. Die ungeflügelten Männchen leuchten hellgelb.

Als die durchgeschlagenste Methode gegen die Reblaus hat sich die Verwendung veredelter Weintraubensorten etabliert. Dabei kommen reblaustolerante Unterlagen aus Amerika zum Einsatz, die seit einiger Zeit die gefürchteten Invasionen der Schädlinge unterbinden. Achten Sie daher beim Erwerb von Jungpflanzen auf die Angebote von Edelsorten oder Sie veredeln die Weinreben im Rahmen der Vermehrung selbst.

Rebenpockenmilbe (Colomerus vitis)

Die winzig kleinen Gallmilben verursachen im Frühjahr und Sommer auf den Blattoberseiten pockenartige Erhebungen. Im weiteren Verlauf entwickelt sich ein weißer Filz, der bei roten Rebensorten braun-rot erscheint. Daher wird dieses Schadbild häufig mit der Pilzinfektion Mehltau verwechselt. Einzig bei sehr hohem Befallsdruck ist der Einsatz eines Bekämpfungsmittels auf der Basis von Rapsöl empfehlenswert. Ansonsten sollten infizierte Blätter ausgeputzt werden.

Rebenstecher (Byctiscus betulae)

Der 5 bis 7 Millimeter kleine Käfer ist kaum zu übersehen mit seinem metallisch glänzenden Körper in Goldgelb, Blau oder Violett. Von April bis September fallen die Rebenstecher vorzugsweise über Weinreben her. Die Weibchen nagen die Blätter an, damit sie welken. Daraufhin wickeln sie ihre Brut darin ein. Jedes Weibchen zerstört bis zu 30 Blätter, sodass die Versorgung der Weintrauben gefährdet ist. So gehen Sie gegen die Schädlinge vor:

  • regelmäßige Kontrollen der Weinreben auf einen Befall
  • die Käfer und eingerollten Blätter konsequent einsammeln
  • Weinreben nicht in unmittelbarer Nähe von Laubbäumen pflanzen

Insektizide sind für den Einsatz im Kleingarten nicht mehr erlaubt und im Hinblick auf die Bekömmlichkeit der Weintrauben nicht sinnvoll.

Tipps & Tricks

Der omnipräsente Dickmaulrüssler verschont die Weinrebe nicht. Die erwachsenen Käfer schaden den Pflanzen ebenso, wie ihre Larven. Als ökologische Bekämpfungsmethode haben sich Nematoden-Fallen bewährt. Die ausgeklügelte Konstruktion ist mit den Fadenwürmern gefüllt und wirkt für 6 Wochen je 10 Quadratmeter Fläche.

GTH

Beiträge aus dem Forum

  1. Rubrik Hinweise

    Hallo Nils ! Wie kann ich die Rubrik " Hinweise " löschen bzw. leeren ? Danke ! Andreas

  2. Rasenanlage mit Muttererde / ohne Umgraben

    Hallo liebe Gemeinde, in meinem Garten bestand ein Rasen mit unebenen Flächen, die teilweise nicht mehr bewachsen waren. Aufgrund einer kleinen Baustelle hatten wir viel Erde über - anstelle diese abzutransportieren, reinigten wir die Erde um die alte Rasenfläche hiermit komplett zu überdecken. (siehe bitte die Fotos) Leider hatte ich keine Zeit die alte Rasenfläche zuvor umzugraben. Die alte Rasenfläche ist allerdings bis auf die tiefste Stelle gemäht und ordentlich vertikutiert. Ziel ist eine durchweg bewachsene und relativ ebene Rasenfläche. Mein Plan ist folgender: Vorab- Bodenprobe in ca 10cm tiefe entnehmen und in ein Bodenlabor senden (Ziel- PH>5,5) Boden ab []

  3. Exotische Kletter- und Schlingpflanzen - 1. Thema: Thunbergia alata (Schwarzäugige Susanne)

    Wer die Thunbergia alata gerne in seinem Garten oder auf seinem Balkon im kommenden Sommer pflanzen möchte, kann den Januar 19 dazu nutzen, sich hierzu bereits Gedanken zu machen bzw. Pläne zu schmieden und sich nach dem gewünschten Samen umzusehen. Es gibt diese Kletterpflanze mittlerweile in interessanten, verschiedenen Farbtönen. Vor einigen Jahren habe ich den Samen während des Sommers von den eigenen Pflanzen für die nächste Saison gesammelt. Das geht nun leider nicht mehr, da die neuen Züchtungen alles Hybriden sind und demzufolge samenlos. Die Anschaffung eines Zimmer-Gewächshauses ist von Vorteil, Kokosquelltabletten, denn der Zeitpunkt, den Samen zu aktivieren ist []

  4. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze am Laub aus dem Topf, um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -2- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. ......Oft lässt sich Laub & Stengel nicht wegreissen, dann nehme ich mein Garten-Brotmesser (super zum Stauden teilen)… seht die Bilder :) -3- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter []

  5. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  6. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?