Brunnen mit Wasserfall selber bauen – So geht’s

Üblicherweise wird ein Brunnen so tief gebohrt, dass Sie bis zum Grundwasser gelangen und es so mit Hilfe einer Pumpe zu Tage fördern können. Bei den hier vorgestellten Gartenbrunnen handelt es sich dagegen um reine Zierbrunnen, die mittels eines hübsch sprudelnden Wasserfalls für Erfrischung und Abkühlung im Garten sorgen. Meterlange Bohrungen müssen Sie hier nicht anstellen, das benötigte Wasser kommt einfach aus der Leitung, in ein verstecktes Becken eingefüllt und durch eine leistungsstarke Pumpe stets in der Zirkulation gehalten.

wasserfall-brunnen-selber-bauen
Für den Gartenbrunnen mit Wasserfall gibt es viele Möglichkeiten

Was Sie für den Gartenbrunnen mit Wasserfall brauchen

Es viele verschiedene Möglichkeiten, einen Zierbrunnen mit Wasserfall zu bauen: So kann das Wasser beispielsweise von einer Wand aus Edelstahl, vermauerten Natursteinen oder Beton in ein darunter liegendes Becken stürzen, von einem aus Polygonalplatten oder größeren Natursteinbrocken aufgeschichteten Hügel in eine Wanne hineinfließen oder von einem Kunstfelsen herab in den Gartenteich fallen. Es gibt zahllose Ideen, die Sie mit den entsprechenden Materialien, dem passenden Werkzeug, etwas handwerklichem Geschick und Schweiß auch selbst umsetzen können. Dafür brauchen Sie auf jeden Fall die folgenden Komponenten:

  • Wasserauffangbecken: Dies kann eine ausgediente Badewanne, ein Maurerkübel, eine große Pflanzwanne, eine Regentonne oder ein anderes, ausreichend großes Becken sein.
  • Grundmaterialien für Wasserfall: je nach Vorhaben Polygonalplatten, Betonplatten, Natursteinbrocken, Kunstfelsen oder einfach Beton und Teichfolie zum Modellieren
  • Zement / Mörtel, Kies, Sand
  • eine Pumpe mit einer der Wassermenge entsprechenden Pumpleistung samt Schläuchen

Die passende Pumpe wählen

Für einen Zierbrunnen mit Wasserfall benötigen Sie auf jeden Fall eine Tauchpumpe, die an der tiefsten Stelle der Anlage installiert wird. Die verschiedenen Pumpenarten besitzen eine unterschiedliche Leistung, die darüber bestimmt, wie viel Wasser befördert und wie stark der Wasserfall fließen oder gar rauschen wird. Für einen kleinen, sprudelnden Wasserfall benötigen Sie natürlich keine starke Pumpe. Viel Leistung – vor allem nicht nur in puncto Fördermenge, sondern auch Förderhöhe – brauchen Sie jedoch für einen großen Wasserfall mit einem starken Strahl.

Diese Arbeiten müssen erledigt werden

Um den Gartenbrunnen mit Wasserfall zu installieren, führen Sie im Wesentlichen die folgenden Arbeiten durch:

  • Anlegen eines Fundaments, Verdichung mit Sand und Kies
  • Eingraben des Wasserbeckens, Einsetzen der Pumpe im Wasserbecken
  • Bau des Wasserfalls am Rande des Wasserbeckens
  • Verlegen und verstecken der Schläuche und Kabel
  • Anbringen der Auslauftülle
  • Dekoration von Becken, Beckenrand und Wasserfall

Tipps

Eine interessante Idee sind auch miteinander kombinierte Springbrunnen, bei denen das Wasser etappenweise von einem Keramikbehälter in einen zweiten und von dort in einen dritten fällt.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: AVN Photo Lab/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.