Walnussbaum durch Setzlinge vermehren – Anleitung

Die Walnuss lässt sich unterschiedlich vermehren. Am einfachsten gestaltet sich die Variante mit Setzlingen. Diese stellen wir Ihnen nun vor. Folgen Sie unserer simplen Schritt-für-Schritt-Anleitung!

walnuss-setzlinge
Die Stecklingsvermehrung geht deutlich schneller als die Vermehrung über Samen

Setzlingsvermehrung bei der Walnuss – so funktioniert sie

Im Vergleich mit der Vermehrung über die Walnussfrüchte ist die Methode mit Setzlingen schneller und unkomplizierter zu realisieren sowie oftmals auch erfolgversprechender. Es erfordert kein Hexenwerk, mittels Setzlingsvermehrung neue Walnussbäume zu ziehen.

Lesen Sie auch

Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Nehmen Sie einen ausreichend großen Pflanzkübel zur Hand.
  2. Befüllen Sie den Kübel mit hochwertiger, nährstoffreicher Anzuchterde.
  3. Schneiden Sie von Ihrem aktuellen Walnussbaum mehrere frische Triebe mit einer Länge von mindestens 15 Zentimetern ab. Es macht nichts, wenn die Triebe noch grün sind oder bereits leichte Verholzungen offenbaren.
  4. Geben Sie die Setzlinge in den vorbereiteten Pflanzkübel.
  5. Gießen Sie daraufhin die Erde kräftig an.
  6. Platzieren Sie den Kübel an einem hellen, gut geschützten und frostfreien Standort.
  7. Halten Sie die Erde in der Folge konstant feucht.
  8. Sie können leicht prüfen, ob die Vermehrung klappt: Bilden sich in Bälde neue Blätter, so ist der jeweilige Setzling angegangen. Ansonsten handelt es sich um einen Trieb, der nicht zum Vermehren taugt.
  9. Sobald die Setzlinge angegangen sind, sollten Sie jedem heranwachsenden Walnussbaum einen eigenen Kübel gönnen.
  10. Stellen Sie die Kübel mit den Walnussbäumchen im Sommer ins Freie. Dort wünschen sie einen sonnigen Standort. Achten Sie weiterhin darauf, dass die Erde nicht austrocknet. Sie müssen die Setzlinge also regelmäßig gießen.
  11. Zum Winter hin sollten Sie die Jungbäume an einem frostsicheren Ort platzieren. Denken Sie immer daran, dass die gedeihenden Pflanzen noch nicht ausreichend winterhart sind – dies dauert mindestens zwei Jahre.

Ergänzende Tipps zur Walnussvermehrung mit Setzlingen

  • Wir raten Ihnen, zunächst immer mehrere Setzlinge in einen Pflanzkübel zu geben. Denn es ist alles andere als sicher, dass jeder Trieb auch Wurzeln ausbildet. Verschaffen Sie sich also gleich eine bessere Chance auf Walnussnachwuchs.
  • Walnussbäume sind generell frostempfindlich und können leicht erfrieren. Dies gilt insbesondere für junge Bäume. Deshalb dürfen Sie Ihre Setzlinge keinesfalls vorzeitig in den Garten verpflanzen.
  • Prinzipiell ist wichtig, einen Walnussbaum nur dann zu vermehren, wenn Sie genügend Platz im Garten haben. Ansonsten können Sie noch eine Bonsai-Haltung versuchen. Dieses Experiment misslingt allerdings in vielen Fällen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Nadeene/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.