walnussbaum-stecklinge
Die Vermehrung über Stecklinge ist vergleichsweise schnell und einfach

Walnussbaum durch Stecklinge vermehren – Anleitung

Die Walnuss lässt sich auf verschiedene Arten vermehren. Am einfachsten ist die Variante mit Stecklingen. Unser Ratgeber verrät Ihnen, wie Sie dabei vorgehen müssen!

Stecklingsvermehrung bei der Walnuss – so geht’s

Verglichen mit der Vermehrung über Walnussfrüchte ist die Stecklingsmethode schneller umsetzbar. Sie brauchen kein Vorwissen und auch keine Erfahrung, um erfolgreich einen neuen Walnussbaum zu züchten.

Hier die Anleitung für den Ableger:

  1. Befüllen Sie einen ausreichend großen Pflanzkübel mit hochwertiger, nährstoffreicher Anzuchterde.
  2. Schneiden Sie vom Mutterbaum mehrere frische Triebe ab. Die Länge dieser Triebe sollte mindestens 15 Zentimeter betragen. Im Übrigen ist es nicht schlimm, wenn die Triebe noch grün sind oder vielleicht sogar schon leichte Verholzungen aufweisen.
  3. Geben Sie die Stecklinge in den vorbereiteten Kübel.
  4. Gießen Sie die Erde kräftig an.
  5. Platzieren Sie den Pflanzkübel an einem hellen und vor Frost geschützten Standort.
  6. Halten Sie die Erde in der Folgezeit konstant feucht.
  7. Ob die Vermehrung klappt, können Sie leicht prüfen: Kommen bald neue Blätter zum Vorschein, ist der zugehörige Steckling angegangen. Ansonsten haben Sie es mit einem “unfruchtbaren” Trieb zu tun.
  8. Sobald die Ableger angegangen sind, gönnen Sie jedem Pflänzchen einen eigenen Kübel.
  9. Stellen Sie die Pflanzkübel mit den Walnussbäumchen im Sommer ins Freie, und zwar an einen sonnigen Standort. Die Erde darf nie austrocknen – achten Sie also darauf, Ihre Kleinen regelmäßig zu gießen.
  10. Zum Winter hin sollten Sie Ihre Jungbäume in ein frostsicheres Lager bringen. Schließlich sind die Pflänzchen noch nicht ausreichend winterhart. Bis dahin dauert es mindestens zwei Jahre.

Weitere Tipps zur Walnussvermehrung mit Stecklingen

  • Geben Sie zunächst immer mehrere Stecklinge in einen Pflanzkübel. Man kann nie vorher wissen, wie viele Ableger tatsächlich Wurzeln ausbilden. Durch das Einpflanzen mehrerer Triebe ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass zumindest aus einem davon etwas wird.
  • Verpflanzen Sie Ihre Stecklinge unter keinen Umständen zu früh in den Garten. Immerhin handelt es sich bei Walnussbäumen um sehr frostempfindliche Pflanzen, die sehr leicht erfrieren können. Dies gilt vor allem für Jungbäume.
  • Vermehren Sie einen Walnussbaum nur, wenn Sie den nötigen Platz im Garten haben. Schließlich wird der Baum mit den Jahren bis zu 15 Meter hoch (oder vielleicht sogar noch höher). Nach Jahrzehnten beansprucht er auch in der Breite viel Raum.
Text: Gartenjournal.net Artikelbild: Sergii Kuchugurnyi/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 2
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3