Walnuss

Ertragreiche Walnussbaum-Ernte: Wann ist es endlich soweit?

Artikel zitieren

Der Walnussbaum ist ein beeindruckender Baum, der nicht nur durch seine stattliche Erscheinung, sondern auch durch seine köstlichen Nüsse überzeugt. Doch bis zur ersten eigenen Ernte ist Geduld gefragt. Dieser Artikel gibt einen Einblick in die Wartezeit, die Reifezeichen der Walnüsse und wertvolle Tipps zur Ernte und Verarbeitung.

walnussbaum-erste-ernte
Von der Aussaat bis zur Ernte können bis zu 20 Jahre vergehen

Geduld ist gefragt – Die Wartezeit bis zur ersten Ernte

Die Vorfreude auf die erste Walnussernte ist groß, doch der Weg dorthin erfordert Geduld. Die Dauer bis zum ersten Nussgenuss variiert je nach Art des Walnussbaumes und den Wachstumsbedingungen.

Lesen Sie auch

Walnussbäume, die aus einer Nuss gezogen wurden, benötigen eine längere Entwicklungsphase. Bis zur ersten Ernte können 10 bis 20 Jahre vergehen. Diese lange Wartezeit erfordert gerade zu Beginn viel Geduld.

Veredelte Walnussbäume hingegen tragen deutlich schneller Früchte. Nach einer Anwachsphase von etwa zwei Jahren, in der der junge Baum seine Wurzeln etabliert, können Sie bereits nach 4 bis 6 weiteren Jahren die ersten Nüsse ernten.

Unabhängig von der gewählten Walnussbaumart spielen der Standort und die Pflege in den ersten Jahren eine entscheidende Rolle für die spätere Fruchtbarkeit. Ein günstiger Standort und eine sorgfältige Pflege können die Wartezeit bis zur ersten Ernte positiv beeinflussen.

Reifegrad der Walnüsse erkennen

Die Qualität Ihrer Walnüsse erreicht ihren Höhepunkt, wenn sie voll ausgereift sind. Geduld im Herbst wird mit einem vollmundigen Aroma und einer verbesserten Lagerfähigkeit belohnt. An folgenden Anzeichen erkennen Sie den Reifegrad Ihrer Walnüsse:

  • Aufgesprungene Schale: Die grüne Außenhülle öffnet sich und gibt die braune Nussschale frei. Dies geschieht meist zwischen Ende September und Anfang Oktober.
  • Heruntergefallene Nüsse: Ein sicheres Zeichen für Reife ist das natürliche Herabfallen der Nüsse. Warten Sie daher mit der Ernte, bis die Nüsse von selbst zu Boden fallen.
  • Verfärbung der Außenhülle: Die grüne Außenhülle verfärbt sich dunkler und wird runzelig. Dies zeigt an, dass die Nuss im Inneren reif ist.

Vermeiden Sie es, die Nüsse vom Baum zu schütteln oder zu pflücken. Die Natur gibt Ihnen durch das Herabfallen der Nüsse den optimalen Erntezeitpunkt vor. Sammeln Sie die heruntergefallenen Nüsse regelmäßig ein, um eine hochwertige Ernte zu gewährleisten und Schimmelbildung vorzubeugen.

Die Ernte – Tipps und Hinweise

Die Walnussernte ist ein besonderer Moment für jeden Gartenfreund. Beachten Sie folgende Hinweise, um den Ertrag optimal zu nutzen und die Qualität der Nüsse zu sichern:

  • Verzicht auf frühe Ernte vom Baum: Pflücken oder schütteln Sie die Walnüsse nicht vom Baum. Sammeln Sie die Nüsse erst dann ein, wenn sie von selbst zu Boden gefallen sind. Dies ist ein Zeichen für ihre vollständige Reife.
  • Regelmäßiges Einsammeln: Sammeln Sie heruntergefallene Nüsse mindestens einmal täglich ein, um Schimmelbildung und Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden. Dies verhindert auch, dass Tiere wie Eichhörnchen an die Nüsse gelangen.
  • Graszustand optimieren: Ein kurz gemähtes Grasfeld rund um den Walnussbaum erleichtert das Auffinden und Sammeln der heruntergefallenen Nüsse. Mähen Sie das Gras vor Beginn der Erntezeit.
  • Prüfung auf Schädlingsbefall: Untersuchen Sie die Nüsse nach der Ernte sorgfältig auf Befall durch Schädlinge oder deren Larven. Entfernen Sie befallene Exemplare, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.

Die richtige Verarbeitung nach der Ernte

Die Verarbeitung der Walnüsse direkt nach der Ernte ist entscheidend, um ihre Qualität und Haltbarkeit zu gewährleisten.

  • Entfernen der grünen Schale: Entfernen Sie die grüne Schale vorsichtig, ohne die Walnüsse zu befeuchten. Tragen Sie dabei Handschuhe, um Verfärbungen der Haut zu vermeiden. Lagern Sie die Nüsse anschließend an einem mäßig warmen Ort, damit sich eventuell verbliebene Schalenreste am nächsten Tag leichter lösen lassen.
  • Trocknen der Nüsse: Legen Sie die Walnüsse zum Trocknen an einem trockenen, warmen und gut belüfteten Ort aus. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung oder morgendlichen Dunst. Die ideale Trocknungstemperatur liegt unter 30°C. Wenden Sie die Nüsse während des Trocknungsprozesses, der 3 bis 6 Wochen dauern kann, regelmäßig. Die Walnüsse sind ausreichend getrocknet, wenn sie etwa die Hälfte ihres ursprünglichen Gewichts verloren haben.

Lagerung der Walnüsse

Die richtige Lagerung der Walnüsse ist wichtig, um ihre Qualität und Frische langfristig zu erhalten.

  • Walnüsse mit Schale: Lagern Sie Walnüsse in Schale an einem kühlen, trockenen Ort, beispielsweise in einem gut belüfteten Speicher oder Keller. Verwenden Sie Säcke oder Körbe, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten und Schimmelbildung zu vermeiden. Unter diesen Bedingungen bleibt der Geschmack der Nüsse über Monate erhalten.
  • Geknackte Walnüsse: Bewahren Sie geknackte Walnüsse in luftdichten Behältern oder Schraubgläsern auf, um ihr Aroma zu schützen und sie vor Feuchtigkeit und Fremdgerüchen zu bewahren. Ein kühler, dunkler Ort verlängert ihre Frische. Im Kühlschrank bleiben sie bis zu mehreren Wochen frisch. Zum Einfrieren können Sie die Kerne in geeigneten Behältnissen oder Gefrierbeuteln verstauen, wo sie bis zu einem Jahr haltbar bleiben.
Bilder: Vadym Wedmov / Shutterstock