Walnüsse ernten – einfache Anleitung und wertvolle Tipps

Walnüsse sind leckere Energielieferanten. Wer das Glück hat, einen gesunden und kräftigen Walnussbaum im eigenen Garten zu besitzen, kann sich mit den Jahren auf und über reiche Ernteerträge freuen. Dieser Beitrag liefert Ihnen schon einmal alle wichtigen Informationen zum richtigen Ernten von Walnüssen.

walnuss-ernten
Die Walnussernte beginnt im Herbst

Ab dem zweiten Jahr Früchte möglich

Erwarten Sie nicht, schon im ersten Jahr nach der Pflanzung Ihres Walnussbaums Walnüsse ernten zu können. Ab dem zweiten Jahr stehen die Chancen bei einem sorgsam gepflegten Baum allerdings gut, dass er kräftig trägt.

Wann beginnt die Erntezeit beim Walnussbaum?

Die Erntezeit der Walnuss beginnt Ende September. Es ist sehr einfach, reife Früchte zu erkennen: Sie weisen eine grünbraune sowie aufgeplatzte – also rissige – Schale auf.

Hinweis: Wenn die Walnüsse reif sind (ihren vollen Geschmack ausgebildet haben), fallen sie von selbst oder durch leichtes Schütteln vom Baum.

Anleitung: So ernten Sie Walnüsse richtig

Während im kommerziellen Anbau meist spezielle Rüttel- und Kehrmaschinen die Ernte der Walnüsse übernehmen, müssen Sie diese Aufgabe in Ihrem Garten manuell erledigen.

Wichtig: Sie brauchen zum Ernten der Walnüsse keine Leiter. Auch ein Fangkescher mit ausziehbarem Teleskopstiel ist überflüssig.

Generell sollten Sie darauf verzichten, die Walnüsse abzuschlagen. Dies würde nur zu Schäden der Baumtriebe führen und die Ernte des nächsten Jahres beeinträchtigen.

Kurzum: Warten Sie am besten, bis die Früchte von selbst heruntergefallen sind. Dann brauchen Sie sie nur noch einzusammeln. Sie heben die Nüsse also eher auf als sie zu ernten. Sanftes Schütteln des Baums ist erlaubt, um das Herunterfallen zu forcieren.

  1. Mähen Sie das Gras rund um den Walnussbaum rechtzeitig. Ansonsten müssen Sie die Walnüsse womöglich in hohen Halmen suchen (unnötiger Aufwand).
  2. Sammeln Sie die herabgefallenen, reifen Walnüsse regelmäßig ein. An regnerischen Tagen sollten Sie besonders eifrig sein und die Lage sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag checken.
  3. Lagern Sie keine Walnüsse mit schwarzer Färbung ein.
  4. Tragen Sie beim Ernten der Früchte Gummihandschuhe.

Ergänzende Tipps zum Ernten von Walnüssen

  • Das stetige Einsammeln der Früchte dient in erster Linie dazu, ungebetene Gäste vom Baum fernzuhalten. Lassen Sie die Nüsse liegen, bieten sie einen idealen Nährboden für Parasiten und andere Schädlinge (schnelle Vermehrung derselben).
  • Sammeln Sie auch beschädigte Walnüsse auf und entsorgen sie (aus demselben Grund wie oben). Lediglich faulende/fleckige Nüsse eignen sich für den Kompost, solche mit Raupen sollten Sie hingegen in die Biotonne geben (um eine Verbreitung allzu gefräßiger Insekten auf andere Obstarten zu vermeiden).
  • Nicht nur wir Menschen lieben Walnüsse, auch Eichhörnchen und Mäuse schätzen die Schließfrüchte sehr. Gönnen Sie den Tierchen doch einige Nüsse, wenn Sie eine reiche Ernte haben.
  • Um Walnüsse haltbar zu machen und längere Zeit einzulagern, müssen Sie die Früchte gleich nach der Ernte in einem warmen und dunklen Raum trocknen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: EsfilPla/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.