walnuesse-trocknen
Walnüsse müssen gut ausgetrocknet sein, bevor sie gelagert werden

Walnüsse trocknen und so länger von der Ernte naschen

Walnussbäume bereiten uns im Herbst eine spannende Schatzsuche. Überall in ihrer Nähe können die leckeren Nüsse entdeckt werden. Sobald sie reif sind, fallen sie einfach herunter. Jetzt ist es Zeit, die eigene Vorratskammer zu füllen. Doch zuvor müssen wir sie erst trocknen.

Erntezeit – Tag um Tag wird gesammelt

Wann es Zeit für die Ernte der leckeren Nüsse ist, entscheiden nicht wir, sondern der Baum selbst. Dann wirft er sie uns praktisch zu Füssen, pflücken ist nicht erforderlich. Nur Bücken und Aufsammeln.

Etwa Anfang September ist es so weit, die geduldige Suche kann beginnen. Sie erstreckt sich bis in den Oktober hinein, denn der Baum gibt seine Früchte nur portionsweise her. Tragen Sie dabei Handschuhe, denn die Reste der grünen Schalen färben ab.

Tipps

Die Erntezeit zu verkürzen, indem die Nüsse gezielt vom Baum geholt werden, ist keine so gute Idee. Diese Nüsse sind noch nicht ganz ausgereift, schmecken nicht und lassen sich auch nicht lagern.

Feuchtigkeit – der Feind

Am Baum ist die Nuss durch ihre grüne Umhüllung geschützt. Wenn sie auf den Boden fällt, platzt diese auf und löst sich ab. Jetzt ist die Nuss den Einflüssen der Umgebung ausgesetzt. Feuchtigkeit, insbesondere wenn sie länger anhält, kann schnell zu Schimmelbildung führen.

  • feuchte Erde ist nicht optimal
  • auch Regen macht die Nüsse nass
  • daher möglichst täglich vom Boden aufsammeln

Die Schimmelgefahr ist auch der Grund, warum Walnüsse vor dem Trocknen keinesfalls gewaschen werden sollten. Ihre Schale trocknet nicht so schnell ab und kann daher besonders an der Nahtstelle der beiden Hälften schnell schimmeln.

Einwandfreie Walnüsse verlesen

Nicht jede Nuss, die vom Baum fällt, eignet sich für den Verzehr und somit auch nicht für die Trocknung.

  • Nüsse mit beschädigten Schalen aussortieren
  • schimmelnde Nüsse wegwerfen
  • noch anhaftende grüne Schale entfernen
  • für hartnäckige Reste eine Bürste verwenden

Wenn nur die braune Schale der Nuss beschädigt ist, das Innere aber nicht offen auf der Erde lag, ist sie für den Sofortverzehr immer noch bestens geeignet.

Trocknen an der Luft

Walnüsse sind reich an Ölen, die bei hohen Temperaturen ranzig werden und den Geschmack negativ beeinflussen. Deswegen dürfen Nüsse auch nicht im Ofen oder Mikrowelle getrocknet werden. Eine Temperatur um die 20 Grad Celsius ist optimal, keinesfalls sollten 28 Grad überschritten werden. Walnüsse trocknen am besten in einem trockenen und gut durchlüfteten Raum.

  • auf Zeitungspapier ausbreiten
  • oder auf einem Gitterrost
  • auch mit Maschengitter bespannte Holzrahmen sind geeignet
  • Nüsse nie übereinander schichten
  • die einzelnen Nüsse sollten sich nicht berühren

An sonnigen Tagen können Walnüsse tagsüber auch draußen getrocknet werden, müssen aber nachts reingeholt werden.

Trocknungsdauer

Walnüsse benötigen 4 bis 6 Wochen, bis sie lagerfähig getrocknet sind. In dieser Zeit haben sie etwa die Hälfte ihres Gewichts verloren. Damit das Trocknen sicher klappt, sollten sie in dieser Zeit folgende Tipps beherzigen:

  • Nüsse alle paar Tage wenden
  • schlechte Nüsse aussortieren

Lagerung und Haltbarkeit

Sobald die Walnüsse trocken sind, können Sie eingesammelt und gelagert werden. Das Innere richtig getrockneter Nüsse ist brüchig und nicht biegsam. Daran können Sie gut erkennen, ob der Trocknungsprozess beendet ist.

  • in Körben oder Netzen lagern
  • auch Kartoffelsäcke sind geeignet
  • Hauptsache luftig

Ganze getrocknete Walnüsse sind etwa 12 Monate haltbar.

Fazit für Schnell-Leser

  • Erntezeit: September bis Oktober; täglich sammeln; Handschuhe tragen
  • Tipp: Keine Nüsse vom Baum pflücken, diese sind unausgereift und nicht lagerfähig
  • Vorbereitung: Schlechte Nüsse aussortieren; grüne Schalenreste entfernen, nicht waschen
  • Temperatur: Nüsse bei 20 bis höchstens 28 Grad Celsius trocknen
  • Ort: In einem luftigen und trockenen Raum; auf Zeitungspapier; Gitterrost oder Holzrahmen
  • Ausbreiten: Nur einlagig; Nüsse sollten sich nicht berühren
  • Draußen: Nur an sonnigen Tagen; nachts reinholen
  • Dauer: 4 bis 6 Wochen, bis das Innere brüchig ist
  • Lagerung: luftig; in Körben oder Netzen
  • Haltbarkeit: In der ungeöffneten Schale: 2 Monate haltbar

Text: Daniela Freudenberg Artikelbild: Dietrich Leppert/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3