Die Pflege von Usambaraveilchen – nicht zu unterschätzen

Usambaraveilchen sind als Zimmerpflanzen vor allem aufgrund ihrer farbenprächtigen Blüten beliebt. Das ganze Jahr über können sie blühen. Doch wenn die Pflege nicht stimmt, zeigen sie sich schnell beleidigt und gehen ein. Welche Pflegeprozeduren sind entscheidend?

Usambaraveilchen Pflegetipps
Usambaraveilchen mögen es warm und feucht
Nächster Artikel Wie lassen sich Usambaraveilchen vermehren?

Wie sollten Usambaraveilchen gegossen werden?

Usambaraveilchen lieben es kontinuierlich mollig-warm. Doch neben Wärme brauchen sie auch Feuchtigkeit. Stehen sie im beheizten Wohnzimmer müssen sie häufiger gegossenwerden als in der Küche oder im Badezimmer.

Hier die wichtigsten Tipps zum Gießen:

  • Erde leicht feucht halten
  • vor dem nächsten Gießen muss die oberste Erdschicht angetrocknet sein
  • nicht auf die Blätter gießen
  • 20 °C warmes Wasser verwenden
  • kalkarmes Wasser benutzen (z.B. Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser)

Brauchen Usambaraveilchen Dünger oder vertragen sie Nährstoffmangel?

Wenn Sie Ihre Usambaraveilchen ganzjährig blühen sehen wollen, sollten Sie sie regelmäßig mit Nährstoffen versorgen. Im ersten Monat nach der Pflanzung genügt der Dünger in der Blumenerde. Später sollten die Usambaraveilchen im Abstand von 2 Wochen gedüngt werden. Maximal einmal pro Woche sollte die Düngergabe erfolgen. Düngen Sie lieber zu wenig als zu viel.

Hier noch weitere bedeutsame Hinweise zum Düngen von Usambaraveilchen:

  • Volldünger verwenden
  • Dünger in flüssiger Form oder Stäbchenform wählen
  • vor allem zwischen März und September düngen
  • Dünger nicht auf die Blätter geben

Müssen Usambaraveilchen verschnitten werden?

Usambaraveilchen brauchen keinen Rückschnitt. Lediglich die welken und vertrockneten Blätter und Blüten sollten Sie regelmäßig entfernen, sobald Ihnen diese ins Auge fallen. Dies vermindert die Gefahr von Fäulnis enorm. Die welken Pflanzenteile werden nicht abgeschnitten. Sie sollten mit einem kraftvollen Ruck abgerissen werden.

Wie und wie häufig sollten sie umgetopft werden?

Das Pflegen geht weiter mit dem Umtopfen, wenn es den Usambaraveilchen zu eng wird. Der Topf sollte etwas größer als der Vorige sein. Zugleich erhalten die Pflanzen ein frisches Substrat. Zu beachten ist außerdem:

  • ideale Zeit: Frühling
  • erst umtopfen, wenn vollkommen durchwurzelt
  • Topf mit Abzugslöchern wählen
  • lockeres Substrat einsetzen
  • Gießrand lassen

Welche Schädlinge machen ihnen das Leben schwer?

Usambaraveilchen gelten als anfällig für Schädlinge, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Schmierläuse, Wollläuse, Blattläuse, Spinnmilben und Blatttälchen können ihnen das Leben schwer machen. Die Läuse entfernen Sie beispielsweise, indem Sie sie mit einem Sud aus Kernseife und Wasser besprühen oder mit einem in Alkohol getränktem Wattepad abwischen.

Welche Krankheiten können gefährlich werden?

Insbesondere die Wurzelfäule und die Mosaikkrankheit können Usambaraveilchen befallen. Ursache für die Wurzelfäule ist ein zu nasses Substrat. Die Mosaikkrankheit ist an hellgrün bis gelb verfärbten Blättern zu erkennen. Die Hauptursache sind Pflegefehler wie zu kaltes Gießwasser und direkte Sonneneinstrahlung. Achtung: Kranke Usambaraveilchen sollten Sie nicht vermehren!

Tipps & Tricks

Sind die Usambaraveilchen im Laufe der Zeit zu groß geworden, sollten Sie sie vorsichtig teilen. Das versetzt sie mit einem neuen Wachstumsschub.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.