Usambaraveilchen: Welche Krankheiten können auftreten?

Das Usambaraveilchen, das ursprünglich aus den Bergregionen Tansanias stammt, gilt als anspruchsvolle Zimmerpflanze. In der Pflege verzeiht es zwar Fehler. Doch werden diese nicht behoben, kränkelt es und stirbt mit Pech bald ab.

Wenn die Blätter Ihres Usambaraveilchen sich mosaikartig färben, ist es schwer krank

Die Mosaikkrankheit – die häufigste Krankheit bei Usambaraveilchen

Die Mosaikkrankheit können Sie an mosaikartigen Verfärbungen auf den Blättern erkennen. In der Regel sind diese hellgrün bis gelb gefärbt. Diese Symptome Ihres Usambaraveilchen geben einen Hinweis auf einen Chlorophyllschaden.

Doch wie entsteht der Chloropyllschaden? Meistens kommt es durch Pflegefehler dazu. Vor allem zu kaltes Gießwasser lässt Usambaraveilchen empfindlich reagieren. Auch eine direkte Sonneneinstrahlung kann sich in solchen Symptomen auswirken. Wenn Sie die Pflegefehler beheben, regeneriert sich das Usambaraveilchen gewöhnlich von selbst wieder.

Weitere Ungewöhnlichkeiten am Usambaraveilchen

Weiterhin bemerken Besitzer von Usambaraveilchen manchmal folgende Ungewöhnlichkeiten:

  • gelbe Blätter: zu dunkler und kühler Standort
  • abfallende Blätter: Wurzelfäule; Erde ist zu nass
  • fehlende Blüten: Nährstoffmangel, zu kühler Standort
  • welke, gelbliche Blätter: zu wenig Wasser

Wie kann man Krankheiten vorbeugen?

Um erst gar nicht kranke Usambaraveilchen zu sehen zu bekommen, sollten diese Gewächse die besten Standortbedingungen vorfinden. Dazu gehört unter anderen, sie nicht auf den Balkon zu stellen. Ihnen bekommt Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung überhaupt nicht. Hingegen lieben sie die gleichbleibende Temperatur in der Wohnung.

Außerdem sollten die Usambaraveilchen regelmäßig und ausgiebig gegossen werden. Zum Gießen wird zimmerwarmes Wasser verwendet. Es sollte kalkarm bis kalkfrei sein. Wer keinen Zugang zu Regenwasser hat, sollte das Wasser in der Gießkanne zwei Tage stehen lassen. Dadurch setzt sich der Kalk unten ab.

Nicht zuletzt ist es wichtig, die Pflanzen weder zu überdüngen noch mit zu wenig Dünger zu versorgen. Insbesondere zu ihrer Hauptvegetationszeit zwischen März und September sollten sie alle 2 Wochen eine Portion Flüssigdünger erhalten.

Tipps & Tricks

Denken Sie auch daran, Ihre Usambaraveilchen regelmäßig umzutopfen und ggf. zu teilen. Auch solche Maßnahmen stärken die Pflanzen und verhindern Krankheiten. Nur eine geschwächte Pflanze kann von Krankheiten befallen werden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.