Die Pflege von Unsterblichkeitskraut ist einfach

In Asien erfreut sich das Unsterblichkeitskraut (Gynostemma pentaphyllum), das unter der Bezeichnung Jiaogulan im Handel ist, großer Beliebtheit. Auch hierzulande bauen immer mehr Gärtner die stark rankende Kletterpflanze an. Die Pflege ist nicht aufwändig und Sie erhalten eine sehr dekorative Zierpflanze für Terrasse oder Balkon.

unsterblichkeitskraut-pflege
Das Unsterblichkeitskraut wächst gut im Garten und auf dem Balkon

Lässt sich Unsterblichkeitskraut im Kübel ziehen?

Unsterblichkeitskraut lässt sich direkt im Gartenbeet anbauen. Einfacher ist es jedoch, die Pflanze im Kübel zu ziehen.

Lesen Sie auch

Da sie sehr lange Ranken bildet, braucht sie eine Kletterhilfe, wenn Sie sie auf dem Balkon oder der Terrasse ziehen.

Wie wird Unsterblichkeitskraut gegossen?

Die Erde sollte stets leicht feucht sein, ohne dass dabei Staunässe entsteht. Im Garten ist Gießen meist nicht notwendig. Pflegen Sie Unsterblichkeitskraut im Kübel, gießen Sie im Sommer regelmäßig, im Winter nur so, dass das Substrat nicht ganz austrocknet.

Ist Düngen notwendig?

Ob Düngen notwendig ist, daran scheiden sich die Geister. Im Garten reicht es sicherlich aus, wenn Sie gelegentlich etwas reifen Kompost geben. Im Kübel gezogene Pflanzen sollten Sie mit Stäbchen oder Langzeitdünger versorgen.

Wird Unsterblichkeitskraut geschnitten?

Schneiden müssen Sie das Unsterblichkeitskraut nicht. Werden die Ranken zu lang, dürfen Sie sie aber in den Blattachseln kürzen.

Müssen Sie Unsterblichkeitskraut umtopfen?

Unsterblichkeitskraut zieht sich im Winter ein. Nach der Winterpause sollten Sie überprüfen, ob die Pflanze noch genügend Platz hat. Gegebenenfalls nehmen Sie sie aus dem Topf, schütteln das alte Substrat ab und setzen sie in einen mit frischer Erde gefüllten etwas größeren Topf.

Nach dem Umtopfen dürfen Sie die Pflanze mehrere Wochen lang nicht düngen!

Welche Krankheiten und Schädlinge treten auf?

Krankheiten treten nur auf, wenn das Substrat zu feucht oder zu trocken ist.

Schädlinge sind sehr selten. Achten Sie auf Blattläuse.

Wie pflegen Sie Unsterblichkeitskraut im Winter?

Unsterblichkeitskraut gilt als winterhart. Die Pflanze zieht sich im Herbst ein und treibt im Frühjahr wieder aus. Ein Winterschutz ist nicht unbedingt erforderlich. Es schadet aber nichts, wenn Sie die Pflanzstelle mit etwas Laub oder Reisig bedecken.

Im Kübel gepflegtes Unsterblichkeitskraut sollten Sie an einen frostfreien Standort überwintern.

Tipps

Unsterblichkeitskraut lässt sich sehr einfach selbst vermehren. Die Vermehrung erfolgt über Stecklinge, Absenker oder das Abtrennen von Rhizomen. Die Aussaat hingegen ist schwierig und klappt häufig nicht.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Eskemar/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.