Jiaogulan – dem Frost unbesorgt überlassen oder überwintern?

Diese asiatische Kletterpflanze mit erstaunlichen Heilkräften ist noch ein Neuling bei uns. Wussten Sie, dass sie auch Frauenginseng, Fünfblattginseng oder schlichtweg das Kraut der Unsterblichkeit genannt wird? Wir machen Sie jetzt ein wenig mit diesem Gewächs bekannt und beantworten ausführlich die Frage nach der idealen Überwinterung.

jiaogulan-ueberwintern
Wer die Blätter des Unsterblichkeitskrauts erhalten möchte, sollte Jiaogulan im Winter ins Warme räumen

Winterhart, aber mit Einschränkung

Jiaogulan ist nur bedingt winterhart. Das bedeutet, das Kraut kann aus eigener Kraft nicht jeden Winter sicher überstehen. Damit es draußen überleben kann, darf das Thermometer nicht unter – 15 °C fallen.

Lesen Sie auch

Zimmerpflanzen bleiben am Platz

Mag es draußen stürmen und schneien, im Haus bleibt es angenehm warm. Darin bekommt das als reine Zimmerpflanze kultivierte Unsterblichkeitskraut keinen Frost mit. Sie können sich entspannt am Grün der Blätter erfreuen, denn die Suche nach einem Überwinterungsquartier entfällt.

Da Jiaogulan im Winter mit weniger Licht auskommen muss, ist es günstig, wenn Sie die Zimmerpflanze etwas zurückschneiden. Die abgeschnittenen Blätter können Sie trocknen und für die Teezubereitung verwenden.

Tipps

Abgeschnittene, noch nicht verholzte Triebe geben gute Stecklinge ab. An einem warmen Platz im Haus können Sie damit auch im Herbst die Vermehrung wagen.

Kübelexemplare in Sicherheit bringen

Unsterblichkeitskraut im Kübel kann an warmen Tagen im Garten oder auf dem Balkon stehen. Der Kübel bietet den Wurzeln allerdings keinen ausreichenden Schutz vor Frost. Auch das Umwickeln mit Vlies und ein geschützter Platz reichen nicht aus. Im Herbst müssen Sie für Jiaogulan einen neuen Standort im Haus finden.

  • bei Temperaturen von 15 bis 20 °C überwintern
  • helles Winterquartier ist ideal
  • bei dunkler Überwinterung kräftig zurückschneiden

Unsterblichkeitskraut im Beet lassen

Im Garten ausgepflanzte Kletterpflanzen dürfen an Ort und Stelle überwintern. Wenn im Herbst alle oberirdischen Pflanzenteile absterben, ist das kein Grund zur Sorge. Die Pflanze lebt trotzdem, wenn auch im Verborgenen! Das Rhizom wird im Frühjahr die Kraft finden, neu auszutreiben. Doch bis dahin sollten Sie es trotz Winterhärte nicht ohne Schutz lassen. Sicher ist sicher!

  • vor allem Jungpflanzen brauchen Schutz
  • in rauen Lagen auch alte Exemplare schützen
  • vertrocknete Reste bis Frühjahr stehen lassen
  • sie halten etwas von der Kälte ab
  • Wurzelbereich mit Reisig, Stroh oder viel Laub abdecken

Pflege im Winter

Alle Jiaogulan Pflanzen, die den Winter in einem hellen, warmen Raum verbringen, behalten ihr grünes Laub. Das ist einerseits schön, weil Sie so weiterhin Blätter ernten können. Gleichzeitig müssen Sie ihr aber auch ein Mindestmaß an Pflege bieten. Vorne weg darf das Gießen nicht vergessen werden.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Amallia Eka/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.