Jiaogulan Pfege – so gedeiht das Unsterblichkeitskraut

Jiaogulan ist zweifelsohne eine hübsche Kletterpflanze. Doch der Grund für ihre Kultivierung ist ein anderer. Die in ihr schlummernden Inhaltsstoffe gelten als gesund und verjüngend, wie wir es von kaum einem anderen Gewächs kennen. Da ist es gut, wenn sie vor der Haustüre wächst. Über die Pflege des Neuzugangs aus Asien klären wir nachfolgend auf.

jiaogulan-pflege
Das Unsterblichkeitskraut braucht eine Rankhilfe

Guten Standort mit Rankhilfe anbieten

Der passende Standort ist bei Jiaogulan fast mehr wert als eine gute Pflege. Dabei können Sie wählen, ob Sie das Gewächs auspflanzen oder als reine Zimmerpflanze kultivieren. Beides ist gleich gut. Auch ein Wechsel zwischen Freiland- und Zimmeraufenthalten ist möglich.

Lesen Sie auch

Pflanzen Sie Jiaogulan im Freien im Schatten anderer Pflanzen, denn pralle Sonne wird nicht gut vertragen. Wenn das Unsterblichkeitskraut wie verrückt wächst, haben Sie die richtige Wahl getroffen. Wachstumsstillstand dagegen fordert zum Standortwechsel auf.

Im Haus wäre ein Bad mit Fenster idealer Standort, denn Wärme und Feuchtigkeit sind genau das, was die Pflanze mag. Die feinen, langen Ranken können aus einer Hängeampel wachsen. Anderenfalls benötigt die Pflanze im Zimmer wie draußen von Anbeginn an eine Rankhilfe.

Gießen mit Fingerspitzengefühl

Nicht zu nass, nicht zu trocken, stattdessen sollte das Substrat von Topfexemplaren stets leicht feucht sein. Im Freien gelingt die Regulation des Wasserhaushaltes in der Regel von allein gut. Sogar kurzzeitige Trockenheit wird vertragen. Gießen Sie dort nur, wenn der Boden zu sehr zu austrocknen droht.

Kunstdünger vermeiden, natürlich düngen

Für ein kräftiges Wachstum sind insbesondere die Nährstoffe Stickstoff und Phosphor notwendig. Bevor Sie jedoch im Handel nach einer Kunstdüngerpackung greifen, machen Sie sich bewusst, dass die von den Wurzeln aufgenommenen Inhaltsstoffe in den Blättern und folglich im Jiaogulan-Tee landen werden. Auch eine Überdosierung ist mit einem solchen Dünger leicht möglich.

Kompost, Hornspäne (32,93€ bei Amazon*) oder das feinere Hornmehl sind während der Wachstumsperiode gute und vor allem gleichmäßige Nährstofflieferanten. Alle drei Wochen eine kleine Portion sollte im Beet für vitales Wachstum genügen. Düngen Sie Topfpflanzen in der Wachstumsphase alle zwei Wochen mit einem organischen Flüssigdünger.

Wann die Schere zum Einsatz kommen darf

Obwohl das Unsterblichkeitskraut üppig wächst, muss keine Schere für eine ordentliche Form sorgen. Doch auch dieses Gewächs kommt nicht drum herum, sie an ihre Ranken zu lassen. Jiaogulan ist ausgepflanzt winterhart, allerdings sterben in der Kälte oberirdische Triebe ab. Von der Pflanze überwintert nur das Rhizom.

  • abgestorbene Triebe an der Pflanze lassen
  • sie schützen das Rhizom vor Kälte
  • erst im Frühjahr vor dem Neuaustrieb schneiden
  • ganzjährig können gesunde Triebe geerntet werden
  • im Frühjahr können Stecklinge geschnitten werden
  • mit ihnen kann die Pflanze vermehrt werden

Tipps

Schneiden Sie eine Freilandpflanze im Herbst solange die Triebe nicht verwelkt sind. Die Blätter des Jiaogulan lassen sich gut trocknen. So haben Sie auch im Winter das gesunde Kraut zur Verfügung.

Unterstützung beim Überwintern

Eine Zimmerpflanze ist nicht dem bedrohlichen Frost ausgesetzt. Bei ihr besteht daher kein Handlungsbedarf. Ein Kübelexemplar, das im Freien steht, sollten Sie zum Überwintern lieber in ein frostfreies und nach Möglichkeit helles Winterquartier holen. In einem dunklen Quartier sollte das Gewächs handhoch zurückgeschnitten werden.

Ausgepflanztes Unsterblichkeitskraut darf trotz guter Winterhärte eine Abdeckung aus Laub oder Reisig bekommen. Das erhöht die Überlebenschancen des Rhizoms.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: wasanajai/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.