Pflegetipps für Ihre Trauerweide

Trauerweiden sind die perfekten Bäume für Gärtner, die sich wenig Pflegeaufwand wünschen. Wäre da nicht der Rückschnitt, der aufgrund des schnellen Wachstums mehrmals im Jahr erfolgen sollte. Für Sie kein Problem? Dann pflanzen Sie sich den schönen Laubbaum doch auf Ihr Grundstück. Mit den Tipps auf dieser Seite gelingt die Pflege spielend leicht.

trauerweide-pflege
Die Trauerweide braucht nur in jungen Jahren etwas Aufmerksamkeit

Pflege Maßnahmen

  • Gießen
  • Düngen
  • Schneiden

Gießen

Eigentlich gelangt die Trauerweide mit ihrem weitläufigen Wurzelsystem an genügend Grundwasser. Der optimale Standort ist darum auch nahe eines Gartenteichs. Weist Ihr Garten von Natur aus einen sehr trockenen Boden auf, sollten Sie die Trauerweide regelmäßig wässern. Hierbei gilt ausnahmsweise mal mehr ist mehr. Denn anders als viele andere Baumarten verträgt die Trauerweide Staunässe. Feuchter oder sogar nasser Boden ist Grundvoraussetzung für ein gesundes Wachstum. Gerade an heißen Tagen können Sie problemlos für einige Zeit einen Wasserschlauch über dem Substrat laufen lassen.

Lesen Sie auch

Düngen

Die Trauerweide muss nicht gedüngt werden. Von Volldünger ist wegen Unverträglichkeit sogar abzuraten. Kompost kann hingegen niemals schaden. Am besten arbeiten Sie bereits eine Schicht mit organischem Dünger ein, wenn Sie die Trauerweide in die Erde setzen.

Tipps

Im Herbst verliert die Trauerweide sehr viel Laub. Anstatt dieses zu entsorgen, nutzen Sie die welken Blätter am besten, um sie als Bodenanreicherung um den Stamm herum zu verteilen. Das spart Arbeit und Kosten.

Schneiden

Die Trauerweide ist ausgesprochen pflegeleicht. Nur hinsichtlich des Schnitts benötigt sie mehr Aufmerksamkeit als andere Bäume. Besitzen Sie ein ausreichend großes Grundstück, ist das Kürzen der Zweige nicht zwingend notwendig. Nur wenn das Laub auf das Nachbargrundstück oder Gehwege fällt, sollten Sie mehrmals im Jahr zur Säge greifen. Ähnliches gilt, wenn Stürme drohen, Äste abzubrechen und Personen- oder Sachschaden anrichten können. So schneiden Sie Ihre Trauerweide:

  1. Wählen Sie einen bedeckten, warmen Tag.
  2. Am besten eignet sich der Frühling.
  3. Beginnen Sie bei den untersten Trieben.
  4. Arbeiten Sie sich von außen nach innen vor.
  5. Entfernen Sie alle braunen und alten Äste…
  6. …sowie alle quer wachsenden Zweige
  7. schließlich stutzen Sie die tragenden Äste.
  8. Schneiden Sie die Zweige ruhig auf zwei Drittel ihrer Länge zurück.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: 3d_and_photo/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.