Tränendes Herz

Tränendes Herz teilen: Schritt für Schritt zur neuen Pflanze

Artikel zitieren

Das Tränende Herz ist eine beliebte Gartenstaude, die durch ihre herzförmigen Blüten besticht. Obwohl sie langlebig und pflegeleicht ist, stellt sich mitunter die Frage nach der Vermehrung.

Tränende Herz vermehren
Durch Teilung lässt sich das Tränende Herz gut vermehren

Teilung des Tränenden Herzens: Eine Option, aber nicht die bevorzugte Methode

Obwohl Stauden normalerweise durch Teilung vermehrt werden können, ist dies beim Tränenden Herz nicht die bevorzugte Methode. Das Tränende Herz gedeiht am besten, wenn es über mehrere Jahre hinweg ungestört an einem festen Standort wachsen kann. Die Pflanze entwickelt dabei ein tiefgehendes und ausgedehntes Wurzelsystem, das empfindlich auf Störungen reagiert. Daher empfiehlt es sich, auf die Teilung nur dann zurückzugreifen, wenn es wirklich notwendig ist.

Lesen Sie auch

Es gibt jedoch einige Situationen, in denen eine Teilung sinnvoll sein kann:

  • Eindämmung der Größe: Wenn die Pflanze zu groß geworden ist und den vorhandenen Platz überschreitet, kann eine Teilung helfen, sie zu verkleinern und mehrere neue Pflanzen zu gewinnen.
  • Verjüngung: Ältere Pflanzen können an Vitalität verlieren und weniger üppig blühen. Eine Teilung kann die Pflanze verjüngen und ihr frisches Wachstum fördern.
  • Erzeugung neuer Pflanzen: Möchten Sie das Tränende Herz an einem anderen Standort im Garten pflanzen oder es weitergeben, stellt die Teilung eine Möglichkeit dar, mehrere Exemplare zu gewinnen.

Falls Sie sich dennoch für eine Teilung entscheiden, ist der beste Zeitpunkt dafür das Frühjahr, bevor das neue Wachstum beginnt. Bereiten Sie die Pflanze gründlich vor, indem Sie sie am Vortag gut wässern. Heben Sie den Wurzelballen vorsichtig mit einem Spaten aus und teilen Sie ihn mit einem scharfen Messer oder einem sauberen Werkzeug. Jeder neue Pflanzenteil sollte mindestens drei bis fünf gesunde Triebe aufweisen. Pflanzen Sie die geteilten Stücke dann zügig an ihren neuen Standort und halten Sie den Boden gut feucht.

Der richtige Zeitpunkt für die Teilung

Der geeignete Zeitpunkt zur Teilung des Tränenden Herzens ist das frühe Frühjahr, bevor die Pflanze mit dem Austrieb beginnt. Zu diesem Zeitpunkt nutzt die Staude ihre gespeicherten Nährstoffe optimal für das Einwurzeln und die neue Wachstumsperiode. Ein weiterer Vorteil ist das kühlere, feuchtere Wetter im Frühjahr, das den geteilten Pflanzen bestmögliche Bedingungen bietet. Vermeiden Sie die Teilung im Hochsommer oder Spätherbst, da die Pflanzen dann entweder durch die Hitze geschwächt oder ohne genügend Zeit sind, um vor dem Winter stabile Wurzeln zu entwickeln.

Durch eine sorgfältige Planung der Teilung kann sichergestellt werden, dass sich die geteilten Pflanzen gut etablieren und kräftig weiter wachsen können.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Teilung

Die Teilung des Tränenden Herzens kann sinnvoll sein, wenn die Pflanze verjüngt oder vermehrt werden soll. Hier ist eine bewährte Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Den richtigen Zeitpunkt wählen: Das frühe Frühjahr, bevor das Tränende Herz mit dem Austrieb beginnt, ist der ideale Zeitpunkt für die Teilung. Zu diesem Zeitpunkt ist die Pflanze nicht im aktiven Wachstum und erholt sich schneller.
  2. Vorbereiten der Pflanze: Gießen Sie die Pflanze am Vortag gründlich. Gut gewässerte Wurzeln sind weniger anfällig für Beschädigungen und das Ausgraben gestaltet sich leichter.
  3. Ausgraben der Pflanze: Stechen Sie mit einem Spaten vorsichtig rund um die Pflanze, um den Wurzelballen auszuheben. Achten Sie darauf, die Wurzeln möglichst wenig zu beschädigen. Heben Sie die Pflanze dann sanft aus der Erde.
  4. Teilen der Pflanze: Entfernen Sie vorsichtig die anhaftende Erde, um die Wurzeln freizulegen und die natürlichen Teilungspunkte zu erkennen. Benutzen Sie ein scharfes Messer oder eine Gartenschere, um die Pflanze in mehrere Abschnitte zu teilen. Stellen Sie sicher, dass jeder Abschnitt mindestens 3 bis 5 gesunde Triebe und ausreichend Wurzeln hat.
  5. Einpflanzen der neuen Pflanzenteile: Pflanzen Sie die geteilten Abschnitte sofort an ihren neuen Standorten ein. Der Pflanzabstand sollte je nach Größenentwicklung zwischen 40 und 60 cm betragen. Achten Sie darauf, die Pflanzenteile nicht tiefer als vorher zu setzen.
  6. Gießen und Pflege: Gießen Sie die geteilten Pflanzenteile sofort nach dem Einpflanzen gründlich. In den kommenden Wochen sollte der Boden stets feucht, aber nicht zu nass gehalten werden. Eine leichte Mulchschicht kann helfen, die Feuchtigkeit zu bewahren.

Durch diese sorgfältigen Schritte stellen Sie sicher, dass die geteilten Pflanzen gut anwachsen und sich gesund entwickeln.

Alternative Vermehrungsmethoden

Neben der Teilung gibt es weitere Methoden, um das Tränende Herz erfolgreich zu vermehren. Diese Methoden sind oft die besseren Alternativen und schonen die Pflanze.

Stecklinge

Im Frühjahr oder frühen Sommer können Stecklinge von etwa 15 Zentimetern Länge von gesunden Trieben geschnitten werden:

  1. Schneiden Sie die Stecklinge direkt unter einem Blattknoten ab.
  2. Entfernen Sie die unteren Blätter.
  3. Stellen Sie die Stecklinge in ein Glas mit Wasser oder direkt in ein torf-sandiges Substrat.

Nachdem die Stecklinge Wurzeln gebildet haben, pflanzen Sie diese in Töpfe oder direkt ins Beet um. Es ist hilfreich, wenn die Stecklinge ein kleines Stück des Wurzelstocks enthalten.

Wurzelschnittlinge

Eine weitere effektive Methode ist die Vermehrung durch Wurzelschnittlinge, die im Spätwinter oder frühen Frühjahr angewendet wird. Nehmen Sie etwa 10 Zentimeter lange Abschnitte von dicken, gesunden Wurzeln und pflanzen Sie diese in ein feuchtes Substrat. Achten Sie darauf, dass die Wurzelschnittlinge komplett in die Erde gesetzt und gut gewässert werden. Im Frühjahr sprießen dann neue Triebe aus den Wurzelschnittlingen.

Aussaat

Die Aussaat ist ebenfalls eine gängige Methode, um das Tränende Herz zu vermehren, da es von Natur aus ein Kaltkeimer ist. Die Samen sollten am besten direkt nach der Blüte im Sommer gesammelt und im Herbst ausgesät werden. Pflanzen Sie die Samen entweder direkt ins Beet oder in vorbereitete Aussaatschalen mit humoser, leicht saurer Erde. Die Samen benötigen eine Kälteperiode von etwa ein bis zwei Monaten bei Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad Celsius, um die Keimung zu aktivieren. Decken Sie die Samen im Beet mit einer leichten Laubschicht ab, um sie über den Winter zu schützen.

Tipps für die Pflege

Um sicherzustellen, dass Ihr Tränendes Herz nach der Teilung gut gedeiht, beachten Sie die folgenden Pflegetipps:

  • Standort: Wählen Sie für das Tränende Herz einen halbschattigen bis schattigen Platz, der vor direkter Mittagssonne geschützt ist. Ein humus- und nährstoffreicher Boden sorgt dafür, dass die Pflanze optimal gedeiht.
  • Gießen: Halten Sie den Boden stets gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Besonders während längerer Trockenperioden ist es wichtig, dass die Pflanze regelmäßig gegossen wird.
  • Düngen: Versorgen Sie das Tränende Herz im Frühling mit Kompost oder einem organischen Dünger, etwa alle zwei Jahre. Diese Nährstoffgabe fördert das Wachstum und die Blütenbildung.
  • Schneiden: Entfernen Sie verblühte Blütenstände regelmäßig, um eine Selbstaussaat zu verhindern und neue Blütenbildung zu fördern. Nach der Blüte zieht sich das Tränende Herz ins Erdreich zurück; das vergilbte Laub kann im Spätsommer oder nach dem vollständigen Absterben der Pflanze abgeschnitten werden.

Beachten Sie, dass die Pflanze vor allem in ihrer Ruhephase im Sommer und Herbst nicht gestört werden sollte. Tragen Sie Handschuhe bei der Gartenarbeit, da alle Teile der Pflanze giftig sind und bei Hautkontakt Reizungen verursachen können. So gepflegt, wird Ihr Tränendes Herz viele Jahre lang gesund und kräftig wachsen.