Tränendes Herz schneiden? Rückschnitt ist nicht notwendig

Viele Blütenstauden müssen aus pflegerischen Gründen regelmäßig geschnitten werden, nicht jedoch das Tränende Herz. Die exotisch anmutende Blütenstaude zieht sich direkt nach der Blüte in ihre Rhizome zurück, so dass Sie sie nicht zurückschneiden müssen. Lediglich abgeblühte Triebe können entfernt werden.

Tränendes Herz Rückschnitt
Das Tränende Herz macht sich auch gut als Schnittblume in der Vase
Früher Artikel Das Tränende Herz optimal pflegen Nächster Artikel Tränendes Herz erfolgreich vermehren: Machen Sie aus einer Staude viele!

Wann Sie das Tränende Herz schneiden sollten

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist beim Tränenden Herz nicht notwendig. Allerdings können Sie die Blütezeit der Staude verlängern, indem Sie verblühte Stängel regelmäßig entfernen. Dadurch verhindern Sie, dass die Pflanze ihre Energie in die Ausbildung von Früchten und Samen steckt – stattdessen bildet sie einfach neue Blüten aus. Auch die gelben, welken Blätter nach der Blütezeit – und nachdem sich die Pflanze bereits zurückgezogen hat – können entfernt werden.

Stecklinge schneiden

Außer diesen pflegenden Schnittmaßnahmen können Sie außerdem zum Messer greifen, wenn Sie das Tränende Herz vermehren und deshalb Stecklinge oder Wurzelschnittlinge schneiden wollen.

Stecklinge schneiden

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden von Stecklingen ist ebenfalls kurz nach der Blüte.

  • Schneiden Sie etwa 15 Zentimeter lange Triebe ab.
  • Diese sollten noch grün sein.
  • Entfernen Sie die unteren Blätter.
  • Stellen Sie die Setzlinge in ein Glas mit frischem Wasser.
  • Stellen Sie das Glas an einen hellen und geschützten Platz.
  • Wechseln Sie das Wasser täglich.
  • Die Stecklinge werden innerhalb von 15 bis 20 Tagen wurzeln.
  • Dann können Sie sie entweder direkt ins Freie pflanzen oder
  • in einen Topf mit einem Sand-Torf-Gemisch.

Achten Sie darauf, die jungen Pflanzen adäquat zu überwintern, d.h. bei drohenden Frösten mit Hilfe einer Schicht Mulch, Laub oder Reisig zu schützen bzw. sie unter Kalthausbedingungen zu überwintern.

Wurzelschnittlinge schneiden

Im Winter bzw. Spätherbst – am besten im Oktober / November – können Sie das Tränende Herz auch vermehren, indem Sie Wurzelschnittlinge nehmen. Wählen Sie für diese Maßnahme einen frostfreien Tag.

  • Legen Sie die dicken Wurzeln der Pflanze vorsichtig frei.
  • Schneiden Sie etwa drei bis fünf Zentimeter lange, recht dicke Teilstücke ab.
  • Reinigen Sie diese von anhaftender Erde.
  • Füllen Sie eine Pflanzschale mit einem feuchten Gemisch aus Sand und Humuserde.
  • Pflanzen Sie die Wurzelschnittlinge dort waagerecht hinein.
  • Halten Sie sie feucht und überwintern Sie sie bei etwa 12 °C.
  • Im Frühjahr können die bewurzelten Stecklinge schließlich ins Freie gepflanzt werden.

Tipps

Natürlich können Sie die frisch geschnittenen Wurzelschnittlinge auch gleich ins Freie pflanzen, dann jedoch werden Bewurzelung und Wachstum deutlich langsamer verlaufen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.