Erste Hilfe für die vertrocknete Segge

Die kalten Wintermonate machen auch der Pflanzenwelt zu schaffen. Da kann es leider auch vorkommen, dass das ein oder andere Gewächs ausdörrt. Vertrocknete Gräser wie die Segge können jedoch in vielen Fällen ganz einfach wieder zum Leben erweckt werden.

segge-vertrocknet
Vertrocknete Halme sind in den meisten Fällen kein Grund zur Panik

Welche Maßnahmen müssen bei vertrockneter Segge ergriffen werden?

Vertrocknete und bräunlich verfärbte Stellen treten meist nach dem Winter auf. Das Gras kommt mit der kalten Jahreszeit in der Regel gut zurecht. Dennoch kann es zu leichten Schäden an den Blättern kommen. Ist die Segge vertrocknet, überprüfen Sie zuerst die Erdfeuchtigkeit. Die Pflanze sollte ganzjährig mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden. Die vertrockneten Blätter fallen von selbst ab. Ein Zurückschneiden der Segge ist nicht notwendig, da sich das Ziergras schnell von den Strapazen erholt.

Lesen Sie auch

Wie wird die vertrocknete Segge richtig geschnitten?

Vertrocknen die ersten Blätter, so muss die Segge nicht direkt geschnitten werden. Zupfen Sie zunächst die abgestorbenen Blätter aus dem Grasbüschel vorsichtig und per Hand heraus. Treten die vertrockneten Halme nur einzeln und in kleinen Mengen auf, so sind keine weiteren Maßnahmen notwendig. Sollten Sie die Gräser dennoch stutzen wollen, achten Sie darauf, dass dies im Frühjahr geschieht. Zu dieser Zeit hat die Pflanze noch keine neuen Triebe, welche durch den Rückschnitt verletzt werden könnten.

Welche Pflegemaßnahmen verhindern das Vertrocknen der Segge?

Die Segge ist prinzipiell eine besonders pflegeleichte Pflanze. Dennoch sollten einige Maßnahmen ergriffen werden, damit das immergrüne Ziergras auf lange Zeit Ihr Beet bereichert. Seggen werden idealerweise immer im Frühjahr oder Herbst gepflanzt. In dieser Zeit ist sowohl ein ausreichendes Bewässern als auch Düngen unbedingt erforderlich. Die Pflege sollte jedoch auch in den Wintermonaten nicht vernachlässigt werden. Um braune Halme zu verhindern, sollte die Pflanze in regelmäßigen Abständen unbedingt gegossen werden.

Tipp

Die Blätter sind braun, obwohl die Pflanze gegossen wird

Sollten sich die Blätter trotz regelmäßiger Bewässerung bräunlich verfärben, so sollte unbedingt ein Blick auf die Feuchte der Erde geworfen werden. Verfärben sich die Blätter, so liegt dies in vielen Fällen nämlich nicht an einer Austrocknung, sondern vielmehr an einer Staunässe. Verzichten Sie hierbei für ein paar Tage auf das Gießen. Das hilft der Pflanze bei der Regeneration.

Text: Isabella Taller
Artikelbild: ahmydaria/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.