Topinambur pflanzen

Topinambur im Garten anbauen – unkompliziert und ertragreich

Topinambur ist ein vielseitig verwendbares Gemüse, das roh und gekocht den Speiseplan bereichert. Der Anbau im Garten ist denkbar einfach, denn die Pflanze ist winterhart und stellt kaum Anforderungen an Standort und Pflege.

Nächster Artikel Topinambur – die besten Sorten für den Anbau im Garten

Wie wird Topinambur gepflanzt?

Topinambur wird als Pflänzling oder Knolle ins Freiland gepflanzt. Die Knollen werden ausgegraben und am gewünschten Standort ausgepflanzt. Alternativ bleibt eine Knolle im Boden und treibt dort neu aus.

An welchem Standort gedeiht Topinambur am besten?

Topinambur stellt keine großen Ansprüche an den Standort. Er wächst an sonnigen und halbschattigen Stellen. Wird eine reiche Blüte gewünscht, braucht die Pflanze viel Sonne.

Gibt es besonders gut geeignete Standorte?

Topinambur ist ein idealer Sichtschutz, der mit seinen gelben Blüten sehr hübsch aussieht. Deshalb wird die Pflanze gern an Zäunen gezogen. Auch rund um den Komposthaufen ist die Anpflanzung ideal, weil die Knollen hier genügend Nährstoffe finden.

Wie sollte der Boden beschaffen sein?

Auf einem gut gelockerten, nährstoffreichen Boden gedeiht Topinambur am besten. Staunässe verträgt die Pflanze nicht.

Wie sieht eine gute Bodenvorbereitung aus?

  • Boden tiefgründig lockern
  • Unkraut entfernen
  • Steine aufsammeln
  • Nährstoffarme Böden mit Kompost anreichern
  • Verdichtete Böden mit Sand auflockern
  • Eventuell Wurzelsperre anlegen

Muss Topinambur vorgezogen werden?

Wenn die Vermehrung des Topinamburs über Samen erfolgt, sollte dieser ab März im Aussaatbeet vorgezogen werden. Ab einer Höhe von zehn Zentimetern werden die Pflanzen ins Freiland gesetzt.

Wie wird Topinambur gepflanzt?

Die Knollen werden bis zu 15 Zentimeter tief in die Erde gelegt. Je tiefer sie liegen, desto mehr Ertrag bringen sie.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Topinambur wächst sehr schnell und dicht. Halten Sie deshalb einen größeren Pflanzabstand ein. Zwischen den Pflanzen sollte er mindestens 40 Zentimeter betragen. Das gleiche gilt für die Knollen, die im Abstand von 40 mal 40 Zentimetern ausgelegt werden.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Der Frühlingsbeginn ist die beste Pflanzzeit. Dann haben die Pflanzen genügend Zeit, pralle Knollen zu entwickeln. Grundsätzlich können die Knollen aber ganzjährig ausgelegt werden.

Welche Pflege braucht Topinambur?

Die Pflanze ist ausgesprochen pflegeleicht. Im Frühjahr sollte das Unkraut regelmäßig entfernt werden. Später ist das nicht mehr notwendig, denn mit zunehmender Größe verhindert Topinambur das Auflaufen von Unkraut.

Ist Düngen notwendig?

Wenn der Boden nährstoffreich ist, sind Düngergaben überflüssig. Bei nährstoffarmem Boden reicht es, etwas reifen Kompost einzuharken. Vorsicht geboten ist bei stickstoffreichem Dünger. Zu viel Stickstoff bringt die Knollen zum Faulen.

Wie oft wird Topinambur gegossen?

Gerade im Hochsommer braucht Topinambur viel Wasser, damit die Knollen prall bleiben. Mehrmals am Tag zu gießen, ist ratsam. Staunässe muss dabei unbedingt vermieden werden.

Wie wird Topinambur vermehrt?

Da in unseren Breiten der Samen an den Blüten nicht ausreift, muss Samen im Fachhandel gekauft werden. Leichter ist die Vermehrung über die Knollen, die im Boden verbleiben oder an einen anderen Ort gepflanzt werden.

Wann wird Topinambur geerntet?

Die beste Erntezeit ist der Herbst. Frühe Sorten sind bereits ab August erntereif, späte Sorten im Spätherbst. Topinambur kann aber grundsätzlich das ganze Jahr über geerntet werden, solange der Boden frostfrei ist. Nur bei großer Trockenheit im Hochsommer sollte nicht geerntet werden.

Wie wird zu starkes Ausbreiten verhindert?

Beim Anbau im Garten an Zäunen ist eine Wurzelsperre dringend anzuraten. Sonst ist der Ärger mit den Nachbarn vorprogrammiert. Regelmäßiges Ernten und Entfernen der Knollen ist ebenfalls hilfreich.

Eignet sich Topinambur für die Haltung im Kübel?

Topinambur lässt sich gut in einem höheren Kübel ziehen. Dadurch lässt sich verhindern, dass die Pflanzen sich zu stark ausbreiten.

Muss Topinambur geschnitten werden?

Im Winter ziehen sich die oberen Pflanzenteile vollständig zurück. Schneiden ist deshalb nur in sehr kleinen Gärten notwendig, wenn sich die Pflanze zu sehr ausgebreitet hat.

Mit welchen Pflanzen verträgt sich Topinambur?

Topinambur ist ein Starkzehrer, der grundsätzlich nicht mit anderen Starkzehrern gehalten werden sollte. Schwachzehrer wie Bohnen passen dagegen gut. Allerdings ist zu bedenken, dass Topinambur viel Blattwerk bildet und anderen Pflanzen nicht genug Licht lässt.

Welche Krankheiten bedrohen Topinambur?

An den oberen Pflanzenteilen breitet sich gelegentlich Mehltau aus. Die Knollen werden dadurch kaum geschädigt. Falls notwendig, werden die betroffenen Teile abgeschnitten und entsorgt.

Auf welche Schädlinge ist zu achten?

Wühlmäuse und Maulwürfe lieben die Knollen ebenso sehr wie die Menschen. Die Nager sollten durch geeignete Maßnahmen vertrieben werden. Achtung: Maulwürfe stehen unter Naturschutz! Schnecken machen sich gern über das Blattwerk her. Regelmäßiges Absammeln kann hilfreich sein. Den Knollen schadet Schneckenfraß allerdings kaum.

Tipps & Tricks

Topinambur enthält den Mehrfachzucker Inulin (nicht zu verwechseln mit Insulin), der auch bei Diabetes als Süßstoff gut vertragen wird. Bei der Verköstigung von Diabetikern ist der Anbau des Wurzelgemüses deshalb besonders empfehlenswert.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []