Topinambur schälen – die Schale darf bedenkenlos bleiben

Topinambur war landesweit eine beliebte Delikatesse, bis er von der lagerfähigen Kartoffel verdrängt wurde. Mit großen Schritten erobert er sich nun seinen verdienten Platz zurück. Der nussige Geschmack verbirgt sich unter einer dünnen Schale, die nicht leicht zu schälen ist. Gibt es dafür nützliche Tipps und Tricks?

topinambur-schaelen
Topinambur schälen ist nicht ganz einfach

Topinamburschale: zart und essbar

Anders als die Kartoffel hat Topinambur eine sehr dünne Schale, die beim Essen nicht stört. Wenn sicher ist, dass die verwendeten Knollen aus dem Bioanbau stammen, darf die braune bis leicht lilafarbene Schale dran bleiben.
Wenn die Schale aus anderen Gründen nicht erwünscht ist, darf sie natürlich entfernt werden.

Lesen Sie auch

Wegen der dünnen Schale trocknen Topinamburknollen schneller aus als Kartoffeln. Deswegen sollten Sie nach der Ernte bzw. Kauf nicht lange mit ihrer Zubereitung warten.

Gründlich von Erde befreien

Die Erdartischocke, wie Topinambur im Volksmund auch genannt wird, wächst in der Erde heran, während die oberirdischen Pflanzenteile den Garten mit kleinen, leuchtend gelben Blüten schmücken. Die Knolle ist nicht glatt, viel mehr erinnert sie mit ihren zahlreichen Verzweigungen ein wenig an Ingwer.

Wegen dieser unebenen Oberfläche können an der Erdartischocke noch feine Erdreste haften.

  • alle Knollen sehr gründlich reinigen
  • am besten unter kaltem, fließendem Wasser
  • eine Gemüsebürste verwenden

Verzichten Sie nicht auf die Reinigung, auch wenn die Schale unmittelbar danach entfernt wird. Beim Schälen kann Erde über die Hände auf die geschälten Knollen gelangen und für einen erdigen Geschmack beim Essen sorgen.

Nur braune Stellen entfernen

Es kann sein, dass an den Knollen vereinzelt braune Stellen sind. Auch wenn Sie Topinambur ungeschält zubereiten wollen, müssen diese Stellen zuvor mit einem scharfen Messer herausgeschnitten werden. Der einwandfreie Rest der Knolle kann weiter nach Rezept verarbeitet werden.

Topinambur komplett von der Schale befreien

Topinambur lässt sich etwas schwer schälen, da jede Knolle mehr oder weniger knorrig ist. Versuchen Sie stückchenweise die Schale dünn zu entfernen. Dafür eignet sich am besten ein Sparschäler oder alternativ ein scharfes, kleines Messer. An Stellen, wo der Sparschäler nicht gut hinkommt, kann ein spitzes Messer zum Einsatz kommen.

Stark verzweigte Knollen lassen sich besser schälen, wenn die einzelnen Verzweigungen vorher mit einem scharfen Messer abgetrennt werden.

Erst kochen, dann schälen

Je nach Rezept können Topinamburknollen zunächst als Ganzes gekocht und erst im Anschluss daran geschält werden.

  1. Geben Sie die ungeschälten Topinamburknollen in einen Kochtopf und bedecken Sie sie mit Wasser.
  2. Lassen Sie die Knollen je nach Größe zwischen 15 bis 30 Minuten kochen.
  3. Gießen Sie das heiße Wasser ab und lassen Sie die Knollen kurz abkühlen.
  4. Lösen und entfernen Sie die Schalen mit einem kleinen Messer.

Verarbeitung nach dem Schälen

Topinambur schmeckt sowohl roh im Salat als auch in gekochten Speisen. Je nach weiteren Zutaten kann der Geschmack dabei eine herzhafte oder süßliche Note annehmen. Damit eine rohe, geschälte Knolle keine braune Färbung annimmt, wird das Beträufeln mit etwas Zitronensaft empfohlen.

Um Austrocknung zu vermeiden, sollten diese Knollen unmittelbar vor ihrer Zubereitung von der Schale befreit werden. Kurze Wartezeit können sie auch in einem kalten Wasserbad überbrücken.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Essbarkeit: Topinamburschale ist sehr dünn und zart; ist beim Essen nicht störend
  • Tipp: An Bioknollen darf die Schale dranbleiben; ansonsten kann sie entfernt werden
  • Reinigen: Knollen unter fließendem Wasser mit einer Gemüsebürste von Erde befreien
  • Braune Flecken: Mit einem Messer großzügig herausschneiden; Rest der Knolle verwenden
  • Schälen: Sparschäler oder scharfes, kleines Messer verwenden; Schale stückweise dünn abschälen
  • Tipp: Das Schälen klappt besser, wenn Sie stark verzweigte Knollen in Teilstücke zerschneiden.
  • Tipp: Beträufeln Sie geschälte Knollen mit Zitronensaft, damit sie nicht braun werden.
  • Aufbewahrung: Geschälte Knollen sofort weiterverarbeiten; kurzfristig im Wasser zwischenlagern
  • Kochen: Topinambur kann auch zuerst gekocht und dann von der Schale befreit werden
  • Ablauf: Knollen je nach Größe in 15-30 Minuten gar kochen; danach die Schale mit Messer abschälen

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Vuk Varuna/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.