Leckere Rezepte mit frischem Topinambur

Topinambur ist in der deutschen Küche ein eher selten anzutreffender Gast. Das ist schade, denn die kleinen Knollen sind nicht nur unglaublich gesund, sie passen durch ihr zartes Aroma wunderbar zu vielen Gerichten. Wir haben für Sie gesunde, winterliche Rezeptideen zusammengetragen.

topinambur-rezepte-newsletter
Topinambur-Suppe wärmt von innen und ist gesund

Topinambur-Suppe mit Kurkuma

Der nussige Geschmack von Topinambur harmoniert hervorragend mit der milden, leicht bitteren Würze von Kurkuma. Sie wärmt nach einem langen Winterspaziergang und liefert viele Vitamine und Spurenelemente.

Lesen Sie auch

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 g Topinambur
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Möhren
  • 100 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Kokosöl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Kokosmilch
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 2 TL Kurkuma-Pulver
  • 1 TL Currypulver
  • Salz nach Geschmack

Zubereitung

  • Gemüse waschen, putzen.
  • Topinambur, Kartoffeln und Zwiebel würfeln, Möhren in Scheiben, Lauch in Ringe schneiden.
  • Kokosöl erhitzen und Zwiebel glasig anschwitzen.
  • Fein gewürfelten Knoblauch und Gemüse in den Topf geben und kurz andünsten.
  • Mit Gemüsebrühe ablöschen.
  • Kokosmilch und Gewürze hinzugeben und alles etwa 15 Minuten garen, bis das Gemüse weich ist.
  • Mit dem Stabmixer pürieren und nochmals abschmecken.

Topinambur-Bratlinge mit Meerrettich-Dip

Schnell zubereitet sind diese Puffer ein vollwertiges Gericht. Sie schmecken auch toll als Beilage zu kurz gebratenem Fleisch. In diesem Fall genügt die halbe Menge.

Zutaten für 4 Personen

Bratlinge

  • 1 kg Topinambur
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 3 – 4 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 2 EL Öl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Merrettichdip

  • 250 g Ricotta
  • 100 g Joghurt
  • 3 TL Meerrettich aus dem Glas
  • 1 TL Paprikapulver
  • je ½ TL Pfeffer und Salz

Zubereitung

  • Topinambur und Zwiebel waschen, schälen und grob reiben.
  • Mit den Eiern, Sonnenblumenkernen, Gewürzen und dem Mehl mischen, sodass eine zähe Masse entsteht.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen.
  • Kleine Puffer formen und knusprig ausbacken.

Für den Dip alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und zu den Bratlingen reichen.

Tipps

So gesund Topinambur auch ist, hat sich die Darmflora noch nicht an die Ballaststoffe gewöhnt, kann es zu unangenehmen Blähungen oder Durchfall kommen. Verzehren Sie deshalb zunächst höchstens eine halbe Knolle. Diese können Sie beispielsweise zusammen mit Kartoffeln zu Püree verarbeiten oder geschält roh knabbern. Hat sich die Verdauung an die Ballaststoffe gewöhnt, treten die unangenehmen Nebenwirkungen nicht mehr auf.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Marika Kosheleva/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.