Thymian haltbar machen und richtig aufbewahren

Kräuter selber ziehen und anschließend küchenfertig zu konservieren macht nicht nur Spaß, sondern sorgt auch für kulinarische Abwechslung. Insbesondere Thymian lässt sich sehr vielfältig haltbar machen - und passt überhaupt zu vielen, nicht nur mediterranen, Gerichten.

Thymian haltbar machen

Thymian trocknen

Das Trocknen ist wahrscheinlich die gängigste Methode, um Thymian zu konservieren. Doch Vorsicht: Im Gegensatz zu anderen Kräutern intensiviert sich das Thymian-Aroma um ein Vielfaches, sobald die Blättchen getrocknet werden. Deshalb sollten Sie mit getrocknetem Thymian sparsamer umgehen als mit frischem. Ernten Sie die ganzen Thymianstängel mitsamt Blättern und Blüten, binden Sie sie zu kleinen Sträußchen zusammen und lassen Sie sie an einem warmen, aber dunklen Ort trocknen. Sonnenlicht sorgt nur dafür, dass die wertvollen ätherischen Öle sich verflüchtigen. Sobald der Thymian getrocknet ist, zupfen Sie die Blättchen einfach ab und zerbröseln sie. Anschließend können Sie das Gewürz in einem Schraubglas aufbewahren.

Thymian einfrieren

Thymian lässt sich auch prima einfrieren. Zupfen Sie zu diesem Zweck die frischen Blättchen ab, waschen sie und tupfen sie anschließend mit etwas Küchenpapier trocken. Nun können Sie den Thymian wie gewünscht zerkleinern. Zum Einfrieren füllen Sie den zerkleinerten Thymian in ein geeignetes Behältnis, zum Beispiel eine kleine Dose mit Deckel, einen Gefrierbeutel (wenig geeignet, um später kleinere Mengen zu entnehmen) oder einfach in einen Eiswürfelbehälter. Die Kräuter können problemlos in einem Eiswürfel- oder Tiefkühlfach aufbewahrt werden.

Kräuterwürfel selber machen

Sehr praktisch sind auch Kräuterwürfel: Ernten Sie frischen Thymian sowie andere Kräuter nach Geschmack (z. B. Rosmarin, Oregano, Lavendel, Basilikum, Majoran, Liebstöckel), hacken Sie diese sehr fein und vermischen Sie sie mit etwas Olivenöl. Sie können auch sehr fein zerkleinerten Knoblauch sowie Zwiebelstückchen hinzufügen. Diese Mischung frieren Sie portionsweise in kleine Eiswürfelbehälter ein. Die Kräuterwürfel verfeinern viele Gerichte wie z. B. Nudelsoßen, Eintöpfe und Schmorgerichte.

Thymian einlegen

Nicht nur praktisch, sondern auch sehr hübsch anzusehen – perfekt als selbstgemachtes Geschenk oder Mitbringsel – ist eingelegter Thymian. Dafür eignen sich Flüssigkeiten wie Essig, Olivenöl oder Honig, aber auch Salz. Stecken Sie einige Stängel frischen oder getrockneten Thymian (vielleicht auch noch andere Kräuter nach Wunsch) in ein verschließbares Glasbehältnis und füllen Sie dieses mit Essig oder Öl auf. Lassen Sie die Mischung einige Wochen an einem kühlen Ort ordentlich durchziehen. Das Kräuteröl bzw. der Thymianessig eignet sich wunderbar zum Verfeinern von Speisen und Salaten oder auch zum Braten.

Tipps & Tricks

Probieren Sie doch auch einmal, Kräutersalz selbst herzustellen. Dazu nehmen Sie Thymian sowie eventuell andere Kräuter nach Wunsch, hacken diese sehr fein und mischen diese im Verhältnis von 7:1 mit Meersalz. Füllen Sie die Mischung in wieder verschließbare Behältnisse und bewahren Sie sie kühl und trocken auf. Thymiansalz eignet sich übrigens prima, um Bratkartoffeln damit zu würzen.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.