Thymian düngen

Thymian nur sparsam düngen

Beim Anbau von Thymian hängt das Gelingen nicht nur vom richtigen Standort sowie von den Bodenverhältnissen ab, sondern auch vom passenden Dünger. Der Hungerkünstler Thymian darf jedoch nur sparsam gedüngt werden, da eine Überversorgung zum Vergeilen und sogar zum Absterben der Pflanzen führen kann.

Auf die richtige Nährstoffzusammensetzung achten

Handelsübliche Volldünger enthalten vor allem Stickstoff, Phosphor und Kalium – Komponenten, die für das Wachstum der Pflanzen unentbehrlich sind. Doch vor allem Stickstoff sollte nur mit Bedacht verwendet werden, denn dadurch schießen die Pflanzen zwar „schnell ins Kraut“, aber sind auch schnell überdüngt. Im Garten ausgepflanzter Thymian braucht im Grunde überhaupt nicht gedüngt werden, abgesehen von ein bis zwei Gaben von Kalk und Kompost zu Beginn der Vegetationsperiode.

Organischen Dünger bevorzugen

Insbesondere Kalk ist – wie bei vielen mediterranen Pflanzen – für das Gedeihen des Thymians wichtig und sollte deshalb im Frühjahr, noch vor dem neuerlichen Austreiben, in den Boden eingearbeitet werden. Frischer Kompost eignet sich ebenfalls sehr gut für die Anreicherung des Gartenbodens mit Nährstoffen. Volldünger und auch stickstoffreichen Stallmist sollten Sie dagegen besser nicht verwenden.

Thymian im Topf düngen

Im Gegensatz zu Gartenthymian kann sich Thymian im Topf nicht selbst ausreichend mit Nährstoffen versorgen, weshalb regelmäßiges Düngen unerlässlich ist. Doch auch hierbei gilt es, nicht zu übertreiben. Düngen Sie Ihre Balkon- oder Terrassenpflanzen etwa alle vier bis sechs Wochen mit verdünntem Volldünger. Noch besser geeignet ist allerdings spezieller Kräuterdünger, dessen Zusammensetzung auf die Bedürfnisse mediterraner Kräuter optimiert wurde. Beginnen Sie etwa ab März / April vorsichtig mit der Düngung und steigern Sie die Gaben langsam. Spätestens Mitte August darf jedoch nicht mehr gedüngt werden, damit sich die Pflanzen auf den Winter einstellen können. Auch Topfthymian sollte zu Beginn der Vegetationsperiode mit Kalk versorgt werden.

Tipps & Tricks

Sobald die Blätter des Thymians hellgrün bis gelblich werden, dabei jedoch die Blattadern stark hervortreten, liegt höchstwahrscheinlich ein Mangel an Eisen vor. Diesen können Sie mit einem handelsüblichen Eisendünger beheben. Eingerollte oder absterbende Blätter dagegen sind meist ein Hinweis auf einen Mangel an Spurenelementen, z. B. Bor. Ein Spezialdünger schafft Abhilfe.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5