Thymian gießen – aber mit Augenmaß

Thymian gedeiht am besten auf trockenen Wiesen bzw. auf Macchien, womit immergrüne Gebüschformationen in der sommerheißen europäischen Mittelmeerregion gemeint sind. Wie viele mediterrane Pflanzen braucht auch der Thymian nur wenig Wasser - insbesondere Staunässe kann gefährlich werden.

Thymian gießen

Nur direkt nach dem Pflanzen regelmäßig gießen

Gartenthymian braucht im Grunde gar nicht gegossen werden; es sei denn,

a) Sie haben die Pflanze gerade erst gepflanzt oder
b) es ist über einen längeren Zeitraum sehr heiß und trocken.

Frisch gepflanzter Thymian muss erst Wurzeln entwickeln und sich regelrecht in den Boden eingraben. Bis die Pflanze buchstäblich Wurzeln gefasst hat, muss sie regelmäßig gegossen werden – danach nicht mehr. Ausgepflanzter Thymian kann sich aufgrund seiner sehr tief reichenden und weit verzweigten Wurzeln in der Regel selbst versorgen. Nur Topfthymian sollte gegossen werden, darf allerdings nicht feucht stehen. Der richtige Zeitpunkt zum Wässern ist gekommen, wenn die obere Erdschicht bereits gut abgetrocknet ist. Staunässe können Sie durch entsprechende Drainagemaßnahmen vermeiden.

Tipps & Tricks

Gießen Sie Thymian (und auch andere Pflanzen) möglichst nicht zur Mittagszeit, denn dabei verdunstet ein Großteil des Wassers, bevor die Pflanze es aufnehmen kann.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.