Tagetes überwintern, geht das?

Mit ihren leuchtend gelb oder orangeroten Blütenköpfchen zählt die Studentenblume zu den beliebtesten Sommerblühern. Gedeihen die Pflanzen an einem Standort besonders gut, stellt sich im Herbst häufig die Frage: Übersteht die Tagetes die kalten Tage im Freiland oder gibt es eine andere Möglichkeit der Überwinterung?

Studentenblume überwintern
Tagetes können theoretisch im Topf im Warmen überwintert werden

Tagetes mögen keinen Frost

Die aus Mexiko stammende Tagetes ist nicht frosttolerant und bereits die ersten Frosttage machen der Studentenblume häufig den Garaus. Wenig bekannt ist jedoch, dass nicht alle Tagetessorten einjährig sind. Verpflanzen Sie die Studentenblume in einen Blumentopf und stellen Sie diesen in einen Raum, in dem ganztägig zwischen 15 und 20 Grad herrschen, dürfte eine Überwinterung in vielen Fällen gelingen.

Lesen Sie auch

Einfacher ist es jedoch, im Herbst die Samen der Tagetes zu ernten und aus diesen im kommenden Frühjahr neue Studentenblumen vorzuziehen.

Tipps

In milden Regionen samt sich die Tagetes häufig selbst aus. Schneiden Sie während des Sommers nicht alle abgeblühten Blüten sofort ab, sondern lassen Sie diese eintrocknen bis die länglichen Samenkörner aus den Röhrchen fallen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.