Tagetes

Tagetes: Samen ernten und vermehren leicht gemacht

Artikel zitieren

Tagetes-Samen lassen sich einfach gewinnen und im nächsten Frühjahr für neue Pflanzen verwenden. Dieser Artikel beschreibt detailliert die Ernte, Trocknung, Lagerung und Aussaat der Samen.

Studentenblume Samen ernten
Die Tagetes-Samen verstecken sich unterhalb der Blütenblätter in Samenröhrchen

Erntezeitpunkt: Wann sind Tagetes-Samen reif?

Die optimale Zeit für die Samenernte der Tagetes liegt im Herbst, hauptsächlich im Oktober. Zu diesem Zeitpunkt haben die Pflanzen ihre Blühphase abgeschlossen, und die Samen sind ausgereift. Ein eindeutiges Zeichen für die Reife der Samen ist das Verwelken und Trocknen der Blütenköpfe, die sich von ihrer ursprünglichen Farbe zu einem Braun- oder Grauton verfärben. Die Samen selbst, die sich in den kleinen Röhrchen der Blütenköpfe befinden, ändern ihre Farbe von weiß zu schwarz.

Lesen Sie auch

Erntevorgang: So gewinnen Sie Tagetes-Samen

Die Samengewinnung bei Tagetes ist einfach und unkompliziert. Sie benötigen lediglich eine Schere oder ein scharfes Messer sowie einen Behälter zum Sammeln der Samen. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Auswahl der Blütenköpfe: Wählen Sie vollständig vertrocknete Blütenköpfe aus. Diese sind an ihrer braunen oder grauen Färbung erkennbar.
  2. Abschneiden der Blütenköpfe: Schneiden Sie die ausgewählten Blütenköpfe vorsichtig mit der Schere oder dem Messer ab, wobei die kleinen Röhrchen, in denen sich die Samen befinden, vollständig mit abgeschnitten werden sollten.
  3. Entfernen der Samen: Halten Sie den abgeschnittenen Blütenkopf über einen Behälter und reiben Sie sanft mit den Fingern über die Röhrchen. Die reifen Samen lösen sich leicht und fallen in den Behälter.

Trocknen und Aufbewahren: So bleiben Tagetes-Samen keimfähig

Damit die geernteten Tagetes-Samen ihre Keimfähigkeit behalten, ist eine richtige Trocknung und Aufbewahrung wichtig.

  • Trocknung: Breiten Sie die geernteten Samen auf einem Stück Küchenpapier oder einem Teller aus und lassen Sie sie einige Tage an einem trockenen, gut belüfteten Ort bei Zimmertemperatur trocknen.
  • Aufbewahrung: Füllen Sie die komplett getrockneten Samen in Papiertütchen, Schraubgläser oder andere luftdicht schließende Behälter. Beschriften Sie die Behälter mit dem Namen der Pflanze und dem Erntejahr. Ideal ist eine Lagerung an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort, beispielsweise in einem Schrank oder einer Schublade.

Aussaat: So ziehen Sie neue Tagetes aus Samen

Die gewonnenen Samen können im nächsten Frühjahr zur Anzucht neuer Tagetes-Pflanzen verwendet werden. Es gibt zwei Möglichkeiten: die Vorkultur im Haus oder die Direktsaat im Freien.

Vorkultur im Haus

Die Vorkultur im Haus bietet die Möglichkeit, die Blütezeit der Tagetes zu verlängern. Der Aussaatzeitraum liegt zwischen Ende Januar und März.

  1. Vorbereitung: Füllen Sie kleine Töpfe oder Anzuchtschalen mit Aussaaterde.
  2. Aussaat: Legen Sie die Samen auf die Erde und bedecken Sie sie leicht mit Erde.
  3. Keimbedingungen: Stellen Sie die Töpfe an einen hellen Standort mit etwa 18°C und halten Sie die Erde konstant feucht.
  4. Pikieren: Sobald die Pflanzen etwa 10 cm groß sind und die ersten echten Blätter haben, pflanzen Sie sie in größere Töpfe um.
  5. Auspflanzen: Setzen Sie die Pflanzen nach den Eisheiligen Mitte Mai, wenn keine Frostgefahr mehr besteht, ins Freiland.

Direktsaat im Freien

Die Direktsaat im Freiland ist unkompliziert und besonders für milde Klimazonen geeignet.

  1. Standortvorbereitung: Wählen Sie einen sonnigen und durchlässigen Standort, lockern Sie die Erde und entfernen Sie Unkraut.
  2. Aussaat: Säen Sie die Samen ab Ende April direkt ins Freiland, entweder in Reihen oder breitwürfig. Bedecken Sie die Samen nur dünn mit Erde, da Tagetes Lichtkeimer sind.
  3. Pflege: Halten Sie die Erde während der Keimphase konstant feucht.
Bilder: ziprashantzi / iStockphoto