Tagetes-Samen selbst ernten – geht das?

Viele einjährige oder nicht winterharte Pflanzen im Garten entwickeln während des Sommers Samen, die Sie sammeln und für die Nachzucht verwenden können. Dies gilt auch für die Studentenblume, die viele Samen bildet, die sehr gut keimen und die sich dadurch hervorragend für die Vermehrung der Tagetes eignen.

Studentenblume Samen ernten
Die Tagetes-Samen verstecken sich unterhalb der Blütenblätter in Samenröhrchen

Wann werden die Samen geerntet?

Damit die Tagetes fortlaufend neue Blüten treibt ist es ratsam, die abgeblühten Pflanzenteile möglichst rasch abzuschneiden. Der optimale Zeitpunkt für die Samenernte ist deshalb der Herbst. Entfernen Sie Verblühtes nun nicht mehr, sondern lassen Sie Blütenköpfchen der Studentenblume an der Pflanze eintrocknen. Die länglichen, schwarzen Samen der Tagetes stecken in kleinen Samenröhrchen, an deren Oberseite sich bei der Ernte häufig noch vertrocknet Blütenblätter befinden.

Lesen Sie auch

Wie wird geerntet?

Möchten Sie die Samen sammeln, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Eingetrocknetes Köpfchen vom Stängel abbrechen.
  • Blüten etwa eine Woche auf etwas Küchenkrepp lagern, bis sie vollständig durchgetrocknet sind.
  • Samenstände in einen Gefrierbeutel geben, diesen ein wenig aufblasen und gut verschließen.
  • Müllbeutel eine Minute kräftig schütteln, damit sich die Samen aus den Blütenköpfen lösen.
  • Samenkörner in ein grobes Sieb, das auf einen Teller gestellt wurde, leeren. Dadurch trennen sich die Samen von den Hülsen.

Selbstverständlich können Sie die Samen auch von Hand aus den Röhrchen zupfen. Dies ist jedoch mühsam und bei größeren Mengen recht zeitaufwändig.

Wie werden die Tagetes-Samen gelagert?

Die gut durchgetrockneten Samen sollten kühl und lichtgeschützt verwahrt werden. Als Verpackung eignen sich Butterbrotbeutel aus Papier, da sie anders als Plastiktüten atmungsaktiv sind. Dies beugt der Schimmelbildung des Saatguts vor. Zudem lassen sich die Beutel gut beschriften.

Achtung bei Zuchtsorten

Nicht immer ist es gewährleistet, dass die selbst gezogenen Studentenblumen genau die gleichen Blütenfarben und Wuchshöhen aufweisen wie ihre Eltern. Dennoch ist die Nachzucht lohnend, da sich aus den selbst gesammelten Samen sehr günstig viele Tagetes-Jungpflanzen heranziehen lassen.

Tipps

In milden Regionen können Sie die Studentenblume direkt ins Blumenbeet säen. Sie keimt auch dort gut und wächst rasch zu kräftigen Pflanzen heran.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.