Wie werden Studentenblumen richtig gepflanzt?

Sie ist ein reizvoller Gartenschmuck und dabei äußerst pflegeleicht und robust: Die Tagetes. Deshalb zählt die aus Mexiko stammende Blühpflanze zu den beliebtesten Sommerblühern in unseren Gärten. Das Pflanzen von Studentenblumen hilft sogar dabei, die Bodenqualität zu verbessern und Schädlinge wie Nematoden oder Schnecken im Schach zu halten.

Studentenblume pflanzen
Die Tagetes kann nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden
Früher Artikel Studentenblumen selbst aussäen – so gelingt es Nächster Artikel Die Pflege der Tagetes – mit unseren Tipps ganz einfach

Welchen Standort bevorzugt die Tagetes?

Geben Sie der Studentenblume einen vollsonnigen Standort. Auch Halbschatten wird gut vertragen.

Lesen Sie auch

Welche Ansprüche an den Boden hat die Pflanze?

Die Tagetes mag einen durchlässigen, lockeren Gartenboden mit mäßigem Nährstoffgehalt.

Wann blüht die Tagetes?

Die Tagetes treibt während des gesamten Sommers immer wieder neue Blüten. Wichtig ist es jedoch, Verblühtes regelmäßig zu entfernen, damit die Pflanze nicht alle Kraft in die Samenbildung steckt.

Kann man Tagetes selbst vermehren und heranziehen?

Die Studentenblume bildet in den abgeblühten Köpfchen zahlreiche Tagetessamen, die Sie herausschütteln und für die Nachzucht verwenden können. Die Samenkörner keimen sehr gut, sodass die Vermehrung auch ohne den berühmten grünen Daumen problemlos gelingt.

Wie wird vorgezogen und umgepflanzt?

Anfang März ist der richtige Zeitpunkt für die Aussaat. Bis zu den Eisheiligen müssen die Jungpflanzen an einem hellen Ort im Haus gepflegt und im Anschluss langsam ans Freiland gewöhnt werden.

Wann werden die Tagetes gepflanzt?

Erst dann wenn sicher keine Nachtfröste mehr drohen, dürfen sowohl gekaufte als auch selbst herangezogene Studentenblumen in den Garten gesetzt werden.

Welcher Pflanzabstand ist optimal?

Die meisten Tagetessorten werden nicht sehr groß. Deshalb genügt ein Pflanzabstand von zehn bis fünfzehn Zentimetern. Exotische Sorten, die höher werden, benötigen entsprechend mehr Platz. Welcher Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen einzuhalten ist, steht in der Regel auf dem Pflanzenetikett oder der Samentüte.

Gute Nachbarn

Die Tagetes vertreibt Nematoden, dient als »Ablenkpflanze« für Schnecken und vertreibt Schädlinge wie die weiße Fliege. Sogar gegen Mäuse soll die Studentenblume helfen. Aus diesem Grund ist sie eine besonders gute Beipflanze für:

  • Kohl
  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Petersilie
  • Gurken
  • Bohnen
  • Rosen

Tipps

Viele empfinden den Geruch der Studentenblume als unangenehm. Dieser ist jedoch mitverantwortlich für den Nutzen der Tagetes und es lohnt sich, diesen in Kauf zu nehmen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.