Strelitzie keine Blüten
Wenn die Strelitzie keine oder nur wenige Blüten zeigt, kann ein zu dunkler Standort die Ursache sein

Die Strelitzie blüht nicht – Ursachen und Maßnahmen

Schon seit Wochen überprüfen Sie jeden Tag die Pflanze in der Hoffnung, dass sich die ersten Blütenansätze zeigen. Doch da kommt einfach nichts. Welche Ursachen können dahinterstecken und was kann man tun, um die Blüte anzuregen?

Zu dunkler Standort

Oftmals steht die Strelitzie zu dunkel. Sie braucht jedoch viel Licht und auch Wärme. Das gilt insbesondere für die Sommerzeit, in der sie hierzulande als Zimmerpflanze in der Regel erblüht. Die Blütezeit kann jedoch variieren; einige Strelitzien-Liebhaber berichten von blühenden Strelitzien im Frühjahr.

Stellen Sie die Strelitzie daher am besten ab Ende Mai nach draußen auf den Balkon oder die Terrasse. Dort sollte sie ausreichend Licht erhalten, um zum Blühen angeregt zu werden.

Gern kann sich der Standort in der prallen Sonne befinden. Doch Achtung: Diese Pflanze verträgt Temperaturen über 30 °C schlecht. Das versetzt sie in Stress und kann wiederum zum Ausfall der Blüte führen.

Zu niedrige Temperaturen

Ein weiterer Grund, warum die Papageienblume nicht blüht, kann sein, dass die herrschenden Temperaturen zu niedrig sind. Ein warmer Platz ist wichtig, damit sich Blüten bilden. Der Standort sollte mindestens 20 °C, besser 25 °C warm sein.

Die Pflanze wurde überdüngt

Weiterhin führt eine Überdüngung zum Blütenausfall. Die Blätter wachsen reichlich und sehen sattgrün aus. Von Blüten jedoch keine Spur… Hier hilft es, die Düngung sofort einzustellen und notfalls die Pflanze in eine frische Erde umzutopfen.

Weitere mögliche Gründe

Doch es gibt noch weitere mögliche Gründe, die hinter einem Ausfall der Blüte stecken können:

  • keine Winterruhe eingehalten
  • Schäden an den Wurzeln z. B. durch Umtopfen, Teilen
  • zu trockene Erde
  • zu geringes Lebensalter (blüht erstmals mit 4 – 6 Jahren)
  • starker Schädlingsbefall
  • Krankheit
  • Zugluft

Diese Hinweise können helfen:

  • im Winter hell und kühl stellen (5 bis 12 °C)
  • während der Überwinterung weniger gießen
  • vorsicht beim Umtopfen: Wurzeln brechen leicht
  • im Sommer regelmäßig gießen (Gießmenge ist abhängig von der Blattmasse)
  • sparsam von März bis August und im Abstand von 2 Wochen düngen

Tipps

Kaufen Sie am besten nur blühende Exemplare! Dann wissen Sie woran Sie sind und können sich sicher sein, dass es sich nicht um junge Sämlinge, die erstmals nach 4 bis 6 Jahren erblühen, handelt.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum