Strauchrosen pflanzen: Location, Timing, Equipment

Bis zu 10 Jahre werden sie alt. Je nach Sorte blühen sie ein- oder mehrfarbig, gefüllt, halbgefüllt oder ungefüllt, sind mehr oder weniger gesund… Da sollte es gut durchdacht sein, wann, wohin und wie man sie pflanzt, die Strauchrosen.

Strauchrosen einpflanzen
Strauchrosen sollten besser nicht im Sommer gepflanzt werden

An welchem Standort fühlen sich diese Pflanzen wohl?

Strauchrosen wachsen so wie alle anderen Rosen auch am liebsten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Je sonniger der Platz ist, desto blütenreicher werden diese Gewächse. Im Schatten kommen sie nicht zurecht. Dort mickern sie vor sich hin. Weiterhin wichtig ist es, eine luftige und offene Lage zu wählen. An geschützten Standorten steigt das Risiko für Pilzerkrankungen.

Lesen Sie auch

Wann ist die optimale Pflanzzeit für Strauchrosen?

Im Sommer zur Blütezeit sollte man Strauchrosen nicht pflanzen. Das schwächt sie zu sehr. Besser ist es, sie im Herbst zwischen Oktober und November zu pflanzen. Dann können sie bis zum nächsten Jahr noch gut anwurzeln. Alternativ können die Strauchrosen auch noch im Frühjahr gepflanzt werden.

Wie pflanzt man die Strauchrosen korrekt?

So sollten Sie beim Pflanzen der Strauchrosen Schritt für Schritt vorgehen, um ein exzellentes Anwuchsergebnis zu erzielen:

  • Pflanzloch ausheben (mind. 40 cm tief)
  • Boden tiefgründig auflockern
  • Kompost beimengen oder anderen organischen Dünger
  • Wurzelballen der Strauchrose in Eimer mit Wasser stellen
  • nach einigen Stunden in das Pflanzloch stellen
  • mit Erde umgeben
  • festtreten
  • angießen
  • anhäufeln
  • ggf. mit Mulchschicht abdecken

Welche Eigenschaften sollte das Substrat aufweisen?

Vom Substrat wünschen sich Strauchrosen, dass es einen hohen Anteil an Lehm oder/und Ton aufweist. Zudem sollte die Erde folgendermaßen ausgestattet sein:

  • mittlerer Humusgehalt
  • lockere Beschaffenheit
  • gute Durchlässigkeit
  • Tiefgründigkeit
  • hoher Gehalt an Nährstoffen
  • feuchtes Milieu

Gibt es geeignete Pflanznachbarn und wenn ja, welche?

Es gibt einige Pflanznachbarn, neben denen sich die pflegeleichten Strauchrosen nicht nur wohlfühlen, sondern die sie oftmals sogar vor Schädlingen schützen. Hier eine Auswahl der besten Pflanznachbarn:

  • Salbei
  • Lavendel
  • Clematis
  • Moschusmalve
  • Schleierkraut
  • Goldrute
  • Herbstaster
  • Glockenblume
  • Gräser und Farne
  • Veilchen
  • Hibiskus
  • Flieder
  • Johanniskraut
  • Ysop
  • Rittersporn

Tipps

Vor dem Pflanzen ist es ratsam, abgestorbene und dünne Wurzeln einzukürzen.

Text: Anika Gütt

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.