straeucher-vermehren
Die Vermehrung über Samen dauert meist etwas länger

Tipps und Tricks zum Vermehren von Sträuchern

Die Vermehrung von Pflanzen aus dem eigenen Garten ist nicht nur bei erfahrenen Gärtner beliebt und von Erfolg gekrönt. Auch als Hobbygärtner können Sie zum Beispiel mit Hilfe von Stecklingen oder Absenkern Ihre Sträucher sozusagen klonen.

Kann ich alle Sträucher selbst vermehren?

Viele Sträucher lassen sich recht gut vermehren, bei anderen ist etwas Geduld oder Fingerspitzengefühl erforderlich. Es lohnt sich jedoch immer, es zumindest einmal zu versuchen. Aus selbst gesammelten Samen erhalten Sie jedoch nicht immer Sträucher mit den gewünschten Eigenschaften. Mit der Mutterpflanze identische Exemplare bekommen Sie dagegen durch Stecklinge oder Absenker.

Die Vermehrung durch Stecklinge

Steckling können von den meisten Sträuchern geschnitten werden. Ideal für die Stecklingsvermehrung sind das späte Frühjahr und die Sommermonate, etwa von Mai bis August. Verwenden Sie dafür sehr junge, noch weiche Triebe, dann können diese leicht faulen. Sind sie dagegen hart und schon verholzt, dann dauert es unter Umständen lange, bis sich Wurzeln bilden.

Eventuell schneiden Sie mehrmals im Abstand von einigen Tagen Stecklinge oder Sie nehmen Triebe mit unterschiedlichem Verholzungsgrad. Mit Bewurzelungspulver können Sie die Wurzelbildung anregen. Das ist vor allem bei härten Trieben oft sinnvoll.

Die Vermehrung durch Absenker

Am einfachsten ist die Vermehrung durch Absenker. Hier müssen Sie nur einen biegsamen Trieb auf den Boden umlenken, mit Erde behäufeln und eventuell mit einem Stein beschweren. Die künftige Jungpflanze wird weiterhin durch die Mutterpflanze versorgt. Nach der Bewurzelung kann sie von dieser getrennt werden.

Die Vermehrung durch Aussaat

Möchten Sie Sträucher durch Aussaat vermehren, dann können Sie die Samen kaufen oder selbst von ihren Pflanzen absammeln. Da die Samen jedoch Eigenschaften von beiden Elternpflanzen in sich tragen, ist das Erscheinungsbild nicht immer vorherzusagen. Gekaufte Samen sind in der Regel sorgfältig gezüchtet und geprüft. Nach Packungsanleitung ausgesät erhalten Sie die gewünschten Sträucher.

Das Wichtigste in Kürze:

  • einfachste Art der Vermehrung: Absenker
  • der Mutterpflanze identische Jungpflanzen: durch Stecklinge und Absenker
  • Bewurzelung anregen: mit Bewurzelungspulver
  • Staunässe meiden, lässt Stecklinge faulen
  • vorsichtig gießen

Tipps

Es ist sinnvoll, die Sträucher, von denen Sie Stecklinge schneiden wollen, einige Zeit gut zu beobachten, damit Sie den geeigneten Zeitpunkt nicht verpassen.

Artikelbild: LeQuangNhut/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Gewissen

    Guten Abend ,liebe Forianer ! Mich treibt das schlechte Gewissen an den Computer . Nochmals zum Thema Nacktschnecken , welchen Namens auch immer . Für diese Geschöpfe habe ich nichts übrig , die fressen immer genau das , was sie eben nicht sollen . Trotzdem möchte ich hier darum bitten , diese Tiere sachgerecht aus dem Garten zu entsorgen . Ich sammle immer einen Eimer und kippe sie im Wald aus . Eigentlich ist es doch unhumanistisch , alle Arten von Tötung zu nutzen . Schönen Abend noch wünscht euch Andreas

  2. Affenbrotbaum

    Guten Abend , vielleicht erinnert sich mancher , daß ich Ende Oktober hier in das Forum kam , um Rat für meinen Affenbrotbaum , wahrscheinlich aber Pfennigbaum , zu suchen . Ich danke allen Forianern für die Mithilfe . Er wächst und wächst und wächst...……..

  3. Zwille oder Katapult... die letzte große Frage der Forianer

    Stachelbär: Also ich sammle die Wegschnecken ein. Entweder abends, nach dem es eine Weile dunkel ist, mit Stirnlampe, großer Pinzette und Zwille , um sie zum Nachbarn zu schießen :) oder kurz nach Sonnenaufgang... Nein ;) mit Spüliwasser gefülltem Eimerchen :)

  4. Clivia

    Habe mich seit langem mal wieder meiner Clivia zugewandt . Hatte zufällig gelesen , daß diese nicht trocken , sondern feucht gehalten werden soll . Auch Dünger kann sie schon vertragen . Abends bekommt sie noch zusätzlich eine Lichtbehandlung .

  5. Tompinambur

    Liebe Forianer , habe eben Namen dieser Pflanze gegoogelt . Das wäre dann eine Sonnenblume , deren Wurzel man essen kann . Obendrein wird Schnaps aus ihr gemacht . Kann da jemand seine Erfahrung schreiben ?

  6. Yucca Guatemalensis Pflege

    Hi, Ich bin neu hier und habe vor kurzem eine Yucca Guatemalensis bekommen. Sie ist (ohne die Wurzeln) ca.80 cm hoch. Im Moment ist sie in normaler Gartenerde in einem Plastiktopf mit Löchern unten drin (so hab ich sie gekauft).Damit überschüssiges Wasser ablaufen kann hat sie noch einen normalen Übertopf (aber auch weil es schöner aussieht) Meine Frage ist jetzt, ob sie in der normalen Erde bleiben kann, oder ob sie eine spezielle Erde benötigt... Außerdem frage ich mich ob die Töpfe so gut sind (also ob das gut ist mit dem braunen Plastiktopf und dem Übertopf) und ob sie []