Haselnuss

Haselnüsse vermehren: Einfach mit Stecklingen!

Artikel zitieren

Die Vermehrung von Haselnusssträuchern durch Stecklinge ist eine einfache und effektive Methode, um neue Pflanzen zu gewinnen. Dieser Artikel führt Sie durch den Prozess, von der Auswahl der Stecklinge bis zum Auspflanzen der bewurzelten Pflanzen.

Haselnuss Vermehrung durch Stecklinge

Vorteile der Stecklingsvermehrung bei Haselnuss

Die Haselnuss-Vermehrung durch Stecklinge bietet Ihnen einige Vorteile:

  • Sortenechtheit: Stecklinge gewährleisten, dass die neue Pflanze die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze besitzt. So bleiben wertvolle Sorteneigenschaften erhalten.
  • Zuverlässigkeit: Im Gegensatz zur Aussaat, bei der die Keimquote variieren kann, bieten Stecklinge eine höhere Erfolgsrate und eine zuverlässigere Vermehrung.
  • Zeitersparnis: Stecklinge bilden schneller ein Wurzelsystem aus als Sämlinge. Bereits im nächsten Frühjahr kann die Jungpflanze in den Garten umziehen.
  • Einfache Durchführung: Die Vermehrung durch Stecklinge ist auch für Hobbygärtner:innen gut geeignet. Sie benötigen keine spezielle Ausrüstung oder Vorkenntnisse.
  • Kostengünstig: Durch die Vermehrung mit Stecklingen sparen Sie die Kosten für den Kauf neuer Pflanzen oder Saatgut.

Der optimale Zeitpunkt für Haselnuss-Stecklinge

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit für die Haselnuss-Vermehrung durch Stecklinge. Insbesondere nach dem Rückschnitt und der Ernte befindet sich die Pflanze in der Ruhephase, was den Stecklingen ermöglicht, vor dem neuen Wachstum im Frühjahr Wurzeln zu schlagen.

Beachten Sie die folgenden Punkte für den Erfolg Ihrer Stecklinge:

  • Stecklingsgewinnung: Wählen Sie junge, kräftige und gesunde Triebe mit einer Länge von etwa 10 bis 15 cm.
  • Zeitpunkt: Direkt nach der Haselnuss-Ernte und dem Rückschnitt ist der beste Zeitpunkt, um Stecklinge zu schneiden.
  • Überwinterung: Wählen Sie einen hellen, frostfreien und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort für die Überwinterung Ihrer Stecklinge.

Auswahl und Vorbereitung der Haselnuss-Stecklinge

Auswahl und Vorbereitung der Haselnuss-Stecklinge

Die Wahl eines gesunden, kräftigen Zweiges sorgt für eine erfolgreiche Vermehrung

Die Auswahl und Vorbereitung der Stecklinge ist entscheidend für eine erfolgreiche Vermehrung. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Zweigauswahl: Wählen Sie im Herbst, nach der Ernte und während des Rückschnitts, etwa 10 bis 15 cm lange, kräftige und gesunde Zweige ohne Krankheits- oder Schädlingsbefall.
  2. Entfernen der Blätter: Entfernen Sie alle Blätter im unteren Drittel des Zweiges, um die Wurzelbildung zu fördern und die Verdunstung zu reduzieren.
  3. Schräger Anschnitt: Schneiden Sie das untere Ende des Zweiges mit einem sauberen, scharfen Messer schräg an, um die Oberfläche für die Wurzelbildung zu vergrößern.
  4. Blattreduktion: Kürzen Sie gegebenenfalls die verbleibenden Blätter im oberen Bereich, um die Verdunstung zu minimieren.
  5. Bewurzelungshilfe (optional): Tauchen Sie das untere Ende des Zweiges in Bewurzelungspulver, um die Wurzelbildung zu unterstützen.

Bewurzelung der Haselnuss-Stecklinge

Bewurzelung der Haselnuss-Stecklinge

Feuchte Anzuchterde ist ideal für die Haselnuss-Stecklinge

So gelingt die Bewurzelung Ihrer Haselnuss-Stecklinge:

  1. Topfvorbereitung: Wählen Sie Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 10-15 cm und füllen Sie diese mit feuchter Anzuchterde.
  2. Einpflanzen: Stecken Sie das untere Drittel des vorbereiteten Stecklings in die Anzuchterde und drücken Sie die Erde sanft an.
  3. Standortwahl: Stellen Sie die Töpfe an einen hellen Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist, bei einer Temperatur zwischen 15 und 20 Grad Celsius.
  4. Bewässerung: Halten Sie die Erde stets feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.
  5. Beobachtung: Achten Sie auf die Feuchtigkeit der Erde und die Entwicklung der Stecklinge. Neue Triebe oder Blätter signalisieren den Beginn der Wurzelbildung.

Auspflanzen der bewurzelten Haselnuss-Stecklinge

Der Frühling nach den Eisheiligen ist der ideale Zeitpunkt, um die bewurzelten Stecklinge auszupflanzen. So geben Sie den jungen Haselnusssträuchern die besten Startbedingungen:

  1. Standortwahl: Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit lockerem, durchlässigem und nährstoffreichem Boden.
  2. Pflanzloch: Graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen des Stecklings.
  3. Bodenverbesserung (optional): Verbessern Sie schweren oder nährstoffarmen Boden mit Kompost oder guter Gartenerde. Legen Sie eine Drainageschicht am Boden des Pflanzlochs an, um Staunässe zu vermeiden.
  4. Einpflanzen: Setzen Sie den Steckling in das Pflanzloch, füllen Sie es mit Erde auf und drücken Sie die Erde sanft an.
  5. Bewässerung: Wässern Sie den Steckling nach dem Einpflanzen gründlich.
  6. Pflege: Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Ein Mulchbelag hilft, die Bodenfeuchte zu erhalten und Unkrautwachstum zu unterdrücken.

Achten Sie bei der Anlage einer Hecke auf einen Pflanzabstand von ca. 2-3 Metern, um den Pflanzen ausreichend Platz zum Wachsen zu geben.