Sternmagnolie: Spätfrostschäden zur Blütezeit verhindern

Spätfrostschäden an der Sternmagnolie sind nicht selten. Der Frost sucht meistens nicht die Blätter heim, sondern die zarten Blüten. Diese erscheinen gewöhnlich zwischen März und April. Zu dieser Zeit ist die Gefahr für Frost hoch.

Sternmagnolie Blütezeit

Auf die Standortwahl kommt’s an

Wer denkt, er tut seiner Sternmagnolie etwas Gutes, wenn er sie in die Sonne und eine windgeschützte Lage pflanzt, irrt. An solchen Standorten ist die Gefahr für Spätfrostschäden an den Blüten groß. Bereits die aufgehenden Blütenknospen könnten erfrieren und die Sternmagnolie erst gar nicht erblühen.

Bereits im Alter von zwei Jahren kann die Sternmagnolie zum ersten Mal blühen. Bevor Sie sie pflanzen, achten Sie auf folgende Standortmerkmale:

  • halbschattig bis schattig
  • geschützt, aber luftig
  • durchlässiger, saurer und schwerer Boden

Tipps & Tricks

Die Sternmagnolie ist zu ihrer Blütezeit absolut aufsehenerregend. Das Meer aus strahlend weißen Sternenblüten kommt am besten im Einzelstand und vor einem dunklen Hintergrund zur Geltung.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.