Wie Sie die Sternmagnolie richtig schneiden

Bereits vor Jahren haben Sie die Sternmagnolie gepflanzt . Doch jetzt ist Schluss mit lustig. Sie wächst nicht so, wie gewünscht. Zudem hat ein starkes Unwetter gewütet und einige Zweige angebrochen. Zeit für einen Schnitt!

Sternmagnolie schneiden

Schneiden ist nicht zwangsläufig notwendig

Da die Sternmagnolie in der Regel langsam wächst, dauert es, bis sie aus der Form gerät. Gewöhnlich hat sie von Natur aus einen schönen Wuchs. Daher ist ein Schnitt nicht immer zwangsläufig erforderlich. Sie kommt gut zurecht, ohne die Bekanntschaft mit der Astschere zu machen…

Lesen Sie auch

Schneiden ja, aber vorsichtig

Wer seine Sternmagnolie schneiden will, sollte den Schnitt nicht zu radikal durchführen. Sie verträgt keinen Radikalschnitt. Am besten wäre es, sie nur auszulichten. Dies kann alle zwei bis vier Jahre geschehen.

Achtung: Vor allem junge Sternmagnolien können rasch Schaden durch einen zu starken Schnitt nehmen. Zudem führt ein starker Rückschnitt in nicht seltenen Fällen zu Löchern in der Pflanze. Ungern treibt sie an alten Astpartien erneut aus… Sehen Sie daher von einem solchen Schnitt ab.

Wann kann die Sternmagnolie geschnitten werden?

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden ist direkt nach der Blüte der Sternmagnolie gekommen. Sie blüht zwischen März und April. Der Schnitt sollte idealerweise im Juni – es herrscht kein Frost mehr – durchgeführt werden.

Richtig schneiden – eine Anleitung

Folgendermaßen sollte man vorgehen:

  • Astschere oder Säge schärfen und desinfizieren
  • direkt am Astansatz schneiden (keine Stummel stehenlassen)
  • sich kreuzende Triebe entfernen
  • nach innen wachsende Äste entfernen
  • kranke und blühfaule Zweige komplett wegschneiden
  • Konkurrenztriebe zum Hauptstamm entfernen
  • Wasserschosser (Steiltriebe) wegnehmen
  • drei bis fünf Gerüsttriebe belassen
  • große Schnittwunden mit Baumwachs (11,96€ bei Amazon*) bestreichen

Schneiden zum Vermehren

Ein guter Nebeneffekt des Schneidens ist das Gewinnen von potentiellen Stecklingen. Mit diesen lässt sich die Sternmagnolie gut vermehren . Nachdem die Stecklinge im Topf bewurzelt sind, können sie im Mai ins Freiland umgepflanzt werden.

Tipps & Tricks

Es ist wichtig, dass Sie keine stumpfen Scheren oder Sägen zum Schneiden der Sternmagnolie verwenden. Durch unsaubere Schnittkanten besteht eine erhöhte Gefahr, dass sich Krankheitserreger im Holz einnisten.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.