Die Blüte beim Stechapfel

Der sogenannte Stechapfel (Gattung Datura) hat ähnliche Blüten wie die Engelstrompete (Gattung Brugmansia), wächst aber im Gegensatz zu dieser deutlich niedriger und ist nur einjährig oder zumindest eher kurzlebig. Außerdem entstehen aus den Blüten nach der Blütezeit Fruchtkapseln, die im Gegensatz zur Engelstrompete eine Vielzahl an gleichmäßig verteilten Stacheln aufweisen.

Stechapfel blüht
Stechapfel blüht weiß bis violett
Früher Artikel Den Stechapfel im eigenen Garten pflanzen Nächster Artikel Der Stechapfel: Vermehrung leicht gemacht

Die Form und Farbe der Stechapfel-Blüten

Die Blütenkelche der Stechapfel-Blüten sind als zylindrischer Kelch geformt, wobei die trompetenartigen Kronblätter aus einer grünen Basis herausragen. Der die Staubblätter umgebende Kelch hat bei den verschiedenen Arten in der Regel die folgenden Farben:

  • weiß
  • violett
  • lavendelfarbig

Teilweise sind die Blütenkronen doppelt oder dreifach gefüllt. Die Samen aus den spät aufplatzenden, eiförmigen Fruchtkapseln gelangen oftmals erst im Folgejahr zur Selbstaussaat und machen aufgrund ihrer großen Anzahl den Stechapfel zu einem problematischen Ackerunkraut im Gemüsebau.

Die Blütezeit des Stechapfels

Aufgrund der relativ einfachen Vermehrung und der langen Blütezeit von Juli bis Oktober wird der Stechapfel gerne in Gärten angepflanzt. Die Blüten werden hauptsächlich von Nachtfaltern besucht, da sie sich in der Regel erst abends öffnen.

Tipps

Da der Stechapfel stark giftig ist, ist bei Kindern oder Haustieren im Garten besondere Vorsicht angebracht.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.