Die reiche Vielfalt der Sommerhimbeeren

Sommerhimbeeren gibt es in zahllosen Varianten. Äußerlich unterscheiden sie sich allenfalls in Größe und Farbe. Die Geschmacksvielfalt lässt sich dagegen nur durch Probieren herausfinden. Eine kleine Auswahl beliebter Sommerhimbeersorten und Tipps zu Anbau und Pflege.

Sommerhimbeeren Sorten

Sommerhimbeeren in verschiedenen Farben

Wer glaubt, dass Sommerhimbeeren grundsätzlich rot sein müssen, sollte sich eines Besseren belehren lassen. Die leckeren Früchte gibt es auch in Gelb und schwarz.

Lesen Sie auch

Beliebte rote Sommerhimbeeren

  • “Meeker” – bewährte, häufig angebaute Sorte
  • “Schönemann” – dunkelrot, späte Sommerhimbeere
  • “Elida” – früh reifend
  • “Glen Ample” – dornenlos, mittelrote Früchte
  • “Tulameen” – dunkelrote Frucht
  • “Rubaca” – mittelspät reifend, mittelrote Himbeere
  • “Glen Coe” – ohne Stacheln, violette Früchte
  • “Framita” – stachellose, dunkelrote Himbeere

Beliebte gelbe Sommerhimbeeren

  • “Golden Queen” – robuste Sorte mit goldfarbenen Früchten
  • “Gelbe Antwerpener” – niedrig, braucht kein Gerüst
  • “Fallgold” – späte Sommerhimbeere

Schwarze Himbeeren

Schwarze Himbeeren lassen sich sowohl zu den Sommer- als auch zu den Herbsthimbeeren rechnen.

  • “Bristol” – tiefschwarze, späte Sommerhimbeere
  • “Black Jewel” – violettschwarze, bereifte Früchte

Reifezeit von Sommerhimbeeren

Im Gegensatz zu Herbsthimbeeren tragen Sommerhimbeeren in der Regel mehr Früchte. Auch aus diesem Grund benötigen sie unbedingt ein Gerüst, damit die Ruten unter der Last der Früchte nicht abknicken.

Die ersten Sommerhimbeersorten reifen bereits Mitte Juni. Die späteren Sorten können Sie dagegen erst im Juli ernten. Die Erntesaison von Sommerhimbeeren dauert nur wenige Wochen.

Anbau und Pflege von Sommerhimbeeren

Der Anbau von Sommerhimbeersorten unterscheidet sich nicht von dem der Herbsthimbeeren. Sie lieben wie alle Himbeersorten einen sonnigen Standort mit durchlässigem Boden.

Sommerhimbeeren benötigen allerdings mehr Pflege, denn sie sind anfälliger für Krankheiten. Sie leiden häufiger unter der Rutenkrankheit. Der Grund dafür liegt darin, dass beim Rückschnitt nur die zweijährigen Ruten nach der Ernte entfernt werden.

Sommerhimbeeren blühen zu einer Zeit, in der der Himbeerkäfer ausschwärmt, um seine Eier zu legen. Aus ihnen entwickeln sich Larven, die sich später in den Früchten als Maden zeigen.

Tipps & Tricks

Sommerhimbeeren gelten als sehr anfällig für Krankheiten und Maden. Die Züchter sind deshalb bestrebt, neue Sorten zu entwickeln, die robust gegen Krankheiten sind und reiche Ernten hervorbringen. Vor der Entscheidung für bestimmte Sommerhimbeersorten ist eine Beratung in einer Gärtnerei ratsam.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.