Knollensellerie

Sellerie einlegen: Leckere Rezepte und Anleitung

Artikel zitieren

Sellerie lässt sich durch Einlegen haltbar machen und vielseitig verwenden. Dieser Artikel stellt zwei Methoden vor: das Einlegen in Öl für den kurzfristigen und das Einlegen in Essig für den langfristigen Genuss.

sellerie-einlegen
Auch Sellerie lässt sich lecker einlegen

Verschiedene Methoden, um Sellerie einzulegen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Sellerie einzulegen, die jeweils zu unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Lagerzeiten führen. Zwei gängige Methoden sind das Einlegen in Öl und das Einlegen in Essig.

Lesen Sie auch

Einlegen in Öl

Beim Einlegen in Öl wird der Sellerie zunächst blanchiert oder gekocht, um ihn bissfest zu machen. Anschließend wird er in eine Mischung aus Ölen, Gewürzen und Kräutern eingelegt. Diese Methode eignet sich besonders gut für Sellerie, der innerhalb weniger Wochen verbraucht werden soll.

Zutaten für das Einlegen in Öl

  • Sellerie
  • Olivenöl
  • Rapsöl
  • Knoblauch
  • Thymian
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Chili

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einlegen in Öl

  1. Wasser und Salz in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Sellerie in Julienne-Streifen schneiden und für etwa drei Minuten in kochendem Wasser blanchieren, bis er bissfest ist.
  3. Währenddessen Olivenöl und Rapsöl in einer großen Schüssel vermischen.
  4. Gewürze und Kräuter nach Geschmack hinzufügen.
  5. Blanchierten Sellerie abgießen und sofort in die Ölmischung geben. Gut durchschwenken, damit der Sellerie gleichmäßig bedeckt ist.
  6. Sellerie in sterile Gläser füllen und gut verschließen.

Einlegen in Essig

Das Einlegen in Essig ist eine Methode, die den Sellerie für mehrere Monate haltbar macht. Hierbei wird der Sellerie in einer Essiglösung mit Gewürzen eingelegt und anschließend für einige Wochen ruhen gelassen.

Zutaten für das Einlegen in Essig

  • Sellerie
  • Wasser
  • Essig (z. B. Branntweinessig)
  • Salz
  • Zucker
  • Koriander
  • Senfkörner
  • Knoblauch
  • Kümmel

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einlegen in Essig

  1. Sellerie putzen, waschen und in etwa 0,5 cm dicke Stücke oder Scheiben schneiden.
  2. Sellerie zusammen mit den Gewürzen in Einmachgläser schichten.
  3. Wasser, Essig und Salz in einem Topf aufkochen und anschließend etwas abkühlen lassen.
  4. Die leicht abgekühlte Essiglösung über den Sellerie in den Gläsern gießen, sodass er vollständig bedeckt ist.
  5. Gläser gut verschließen und für etwa eine Woche bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  6. Anschließend den eingelegten Sellerie an einem kühlen Ort, z.B. im Keller, für weitere fünf Wochen ruhen lassen.

Einkochen von Selleriesalat

Eine weitere Möglichkeit, Sellerie haltbar zu machen, ist das Einkochen von Selleriesalat. Hierbei wird der Sellerie zunächst in feine Streifen geschnitten und bissfest gekocht. Anschließend wird er mit einem Sud aus Essig, Zucker und Salz in Gläser gefüllt und eingekocht.

Zutaten für eingekochten Selleriesalat

  • Sellerie
  • Wasser
  • Branntweinessig
  • Zucker
  • Salz

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einkochen von Selleriesalat

  1. Sellerieknollen halbieren, auf die flache Seite legen und in etwa zwei cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Schale entfernen und Sellerie in feine Julienne-Streifen schneiden (ca. zwei mm x vier cm).
  3. Sellerie in einen großen Topf geben, mit mindestens zwei Litern Wasser bedecken und bissfest kochen. Anschließend abgießen und den Sud auffangen.
  4. Schraub- oder Einmachgläser (inklusive Deckel) mit kochendem Wasser ausspülen.
  5. 1,5 Liter des Selleriesuds abmessen und mit Essig, Zucker und Salz mischen.
  6. Sellerie-Julienne in die Gläser füllen und mit dem Sud aufgießen.
  7. Zum Haltbarmachen die Gläser sofort verschließen und bei 90 Grad Celsius für 30 Minuten einkochen.
Bilder: AlexDonin / Shutterstock