Die Schlehe – ein attraktiver und pflegeleichter Bonsai

Der Schlehdorn ist eine einfach zu pflegende Bonsaipflanze, die Anfängern viel Freude bereitet. Die dunkle, leicht borkige Rinde und die hübsch geformten Blätter stehen in reizvollem Kontrast zu den strahlend weißen Blüten und den schwarzblauen Beeren.

Schlehe Bonsai

Einen Schlehen Bonsai selbst heranziehen

Schlehen finden sich leider selten im Bonsaifachhandel. Da der langsam wachsende Schlehdorn gut schnittverträglich ist und willig neu austreibt können Sie diesen hübschen Bonsai aus einer Jungpflanze leicht selbst heranziehen. Die Schlehe vermehrt sich mittels Wurzelausläufern, sodass sich entsprechende Jungpflanzen in der freien Natur und in vielen Hausgärten finden.

Alternativ bieten sich die vegetative Vermehrung durch Steckhölzer oder die Aussaat an. Für die Aussaat sammeln Sie im Herbst die Steinfrüchte einer Schlehe und verwahren diese, befreit vom Fruchtfleisch, im Kühlschrank. Im zeitigen Frühjahr können Sie die Steine aussäen.

Standort und Substrat

Wie seine großgewachsenen Verwandten in der freien Natur gedeiht der Schlehen-Bonsai am besten in vollsonnigen Lagen. Das Substrat sollte kalkhaltig und nicht zu feinkörnig sein. Der winterharte Bonsai kann ohne Schale mit geringem Schutz im Freiland überwintert werden.

Beim Wurzelschnitt sollten Sie Vorsicht walten lassen, da Schlehen darauf empfindlich reagieren können. Topfen Sie den Schlehdorn zunächst jährlich um. Später genügt das Umtopfen im zweijährigen Rhythmus. Fertig gestaltet kann der Umtopfintervall weiter verlängert werden.

Pflege des Bonsai

Folgende Punkte sollten Sie bei der Gestaltung beachten:

  • die sparrig wachsenden Zweige in den ersten Jahren häufig schneiden
  • um das Dickenwachstum anzuregen auf ein bis zwei Blattpaare einkürzen
  • wegen den Dornen ist das Drahten der Äste schwierig, deshalb besser abspannen
  • fertig gestaltete Pflanzen im Frühjahr nach der Blüte vor dem Erscheinen der Blätter schneiden

Trotzdem die Schlehe in der freien Natur Trockenheit gut verträgt sollte der Bonsai regelmäßig gegossen werden. Vermeiden Sie Ballentrockenheit und Staunässe. Leitungswasser ist das ideale Gießwasser, da die Schlehe kalkhaltiges Wasser bevorzugt. Als fruchttragende Bonsaipflanze benötigt der Schlehdorn regelmäßige Düngergaben. Da die Pflanze nicht salzempfindlich ist, können Sie mineralischen oder organischen Dünger verwenden.

Tipps & Tricks

Einen im Freiland kultivierten Schlehen-Bonsai können Sie mit einer dicken Schicht locker aufgeschüttetem Rindenmulch schützen. Sie hält die Erde feucht, schützt vor Frost und kann im Frühjahr als natürlicher Dünger untergehackt werden.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.