Die Schlehe – der perfekte Standort für das schöne Landschaftsgehölz

Die Schlehe ist in ganz Europa beheimatet und dort in Höhen bis zu 1.400 Metern zu finden. In der freien Natur ist der Schlehdorn häufig an Waldrändern sowie als Wegbegrenzung anzutreffen und bietet Bienen und Vögeln reichliche Nahrung.

Schlehe Standort

Die Schlehe liebt es warm und trocken

Damit der Wildobststrauch im Frühjahr den Garten mit einem weißen Blütenflor verzaubert und im Herbst reichlich Früchte trägt, sollten Sie ihm einen möglichst hellen Standort geben. Der dornige Strauch benötigt viel Platz um gut zu gedeihen. Er eignet sich dadurch eher für großzügig angelegte Gärten.

Die idealen Standortbedingungen:

  • warm und vollsonnig
  • trockener, durchlässiger Boden
  • kalkhaltiges, nährstoffreiches Substrat

Insbesondere bei der Anlage einer Schlehenhecke sollten Sie darauf achten, dass alle Pflanzen in etwa die gleichen Bedingungen vorfinden. Nur so entwickelt sich die Hecke zu einem gleichmäßig gewachsenen Sichtschutz. Die Schlehe lässt ich gut mit Wildsträuchern wie Kirschlorbeer, Weißdorn, Wacholder oder Wildrosen vergesellschaften.

Tipps & Tricks

Einen vollsonnigen Standort belohnt die Schlehe mit reichem Fruchtertrag.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.