Schlehdorn Früchte: Vitaminreiche Delikatessen für Kenner

Um ihr Aroma voll zu entfalten benötigen die Früchte der Schlehe die ersten Nachtfröste. Erst dann lassen sich aus den dunkelblauen bis schwarzen Früchten herrlich schmeckende Marmeladen, Gelees oder Liköre zubereiten. Warum ist das so?

Schlehdorn Früchte

Schlehen nach dem ersten Frost ernten

Durch ihre kugelige, schwarzblaue Färbung und den großen Stein erinnert die etwa ein Zentimeter große Schlehe Frucht an ihre nächste Verwandte, die Pflaume. Wie Funde am Bodensee belegen schätzten bereit die Menschen der Jungsteinzeit die schmackhaften Früchte als Vitaminspender in den Wintermonaten. Auch der Steinzeitmensch Ötzi führte getrocknete Schlehen mit sich als er die Alpen überquerte.

Lesen Sie auch

Das grünliche Fruchtfleisch der reifen Schlehen schmeckt zunächst sehr sauer und unangenehm herb. Durch die ersten Nachtfröste werden die Zellwände der Schlehe Frucht durchlässiger und die Stärke der Steinfrüchte wird zu Zucker umgewandelt. Dadurch wird das harte Fruchtfleisch weicher und die Schlehen schmecken deutlich milder.

Schlehen richtig verarbeiten

Nach dem ersten Frost Ende Oktober oder Anfang November können Sie die Früchte der Schlehe ernten. Möchten Sie die Steinfrucht bereits vor dem ersten Frost pflücken sollten Sie die Schlehen ein paar Tage einfrieren. Allerdings ist der Geschmack der Früchte dann nicht ganz so intensiv.

Verarbeitung der Schlehen:

  • Früchte gut waschen und abtropfen lassen
  • mit einem scharfen Messer halbieren
  • Stein entfernen, da er geringe Mengen Blausäure enthält und nicht verzehrt werden sollte

Marmelade und Wein aus Schlehen

Durch Kochen entfalten Schlehen ihr intensives, herbwürziges Aroma. Die säuerlichen Früchte können Sie mit milden Obstsorten wie Äpfeln oder Birnen kombinieren und zu aromatischen Marmeladen verarbeiten.

Aus den vorbereiteten Früchten können Sie einen traditionellen Schlehenwein herstellen, der früher zum Strecken und Färben qualitativ minderwertiger Rotweine verwendet wurde. Setzen Sie die Steinfrucht mit reichlich Zucker und Korn an und lassen Sie diese Mischung mindestens zwei Monate ziehen. Dieses als Schlehenfeuer bekannte Getränk wärmt in der kalten Jahreszeit von innen.

Die Früchte der Schlehe – eine bewährte Naturarznei

In der Naturheilkunde setzt man Schlehdornblüten und Früchte zur Linderung verschiedenster Leiden ein. Schlehen enthalten viel Gerbstoff, stärken einen schwachen Magen und lindern Zahnfleischentzündungen. Ihr hoher Gehalt an Vitamin C macht sie zum immunstärkenden Mittel bei hartnäckigen Erkältungen.

Tipps & Tricks

Die Früchte der Schlehe geben viel Farbstoff ab. Durch den Gerbsäuregehalt können Sie Wolle und Leinen mit dem Naturfarbstoff ohne vorherige Beize bläulich rosa färben.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.