Rucola – wenn die Blattfleckenkrankheit dazwischenfunkt

Rucola gedeiht prächtig und ohne viel gärtnerisches Zutun. Im Sommer liefert er oft mehr Blätter, als frisch verarbeitet werden kann. Wenn sich unerwartet die Blattfleckenkrankheit breitmacht, reißt der grüne Nachschub abrupt ab. Woran das liegt und was zu tun ist.

Rucola krank
Ist die Blattfleckenkrankheit erst einmal ausgebrochen, ist die Ernte hinüber

Blattfleckenkrankheit erkennen

Der Name verrät es bereits: Diese Krankheit macht sich durch Flecken bemerkbar. An dem Rucola, auf deutsch Rauke, zeigen sich die Flecken an den Blättern und sind zumeist gelblich oder bräunlich gefärbt. Da beim Pflücken dieser würzigen Kochzutat der Blick zwangsläufig auf die Blätter fällt, ist das Auftauchen dieser Krankheit nicht zu übersehen. Die Flecken beginnen klein und werden mit der Zeit immer größer.

Lesen Sie auch

Was steckt dahinter?

Der Krankheitsauslöser ist ein Pilz, der sich unter ihm genehmen Bedienungen rasend schnell ausbreitet. Das sind Feuchtigkeit und fehlendes Sonnenlicht. Beim Rucola kommt noch eine „übertriebene“ oder falsche Düngung als begünstigender Faktor hinzu. Wenn es um Nutzpflanzen geht, ist die Blattfleckenkrankheit auch an Gurken, Tomaten und Petersilie anzutreffen.

Die einzige Handlungsalternative

Mit Flecken übersäter Rucola lässt sich kaum noch retten. Chemische Bekämpfungsmittel würden die Ernte ruinieren und weiteren ökologischen Schaden anrichten. Hilfreiche Hausmittel sind bisher nicht bekannt.

Die gefleckten Blätter sind zwar nicht gefährlich für uns, aber wenig appetitlich. Damit sich die Krankheit im Beet nicht weiter ausbreitet, sollten erkrankte Pflanzen schnellstens daraus entfernt werden. Sie müssen über Hausmüll entsorgt werden und dürfen keinesfalls auf den Komposthaufen landen. Dort würde der Pilz überleben und später mit Kompost im Garten verteilt werden.

Entsorgen Sie alle Pflanzenteile, auch die Wurzeln. Es kann zudem sinnvoll sein, auch die obere Erdschicht mehrere Zentimeter tief abzutragen. Im Boden können Pilzsporen mehrere Jahre überleben. Sie würden die erste günstige Gelegenheit nutzen, um erneut zuzuschlagen

Blattfleckenkrankheit vorbeugen

Pflanzen Sie an der Stelle, wo einst erkrankte Rucolapflanzen gestanden haben, mehrere Jahre keine Kreuzblütengewächse mehr an. Diese würden mit erhöhter Wahrscheinlichkeit ebenfalls an der Blattfleckenkrankheit erkranken.

Auch folgende Maßnahmen könnten dazu beitragen, diese Pilzkrankheit zukünftig zu vermeiden:

  • Rucola an einen sonnigen, gut belüfteten Standort säen
  • zwischen zwei Gewächsen genügend Abstand lassen
  • die Pflanzen müssen nach Regenfällen gut abtrocknen können
  • bescheiden düngen; alternativ reicht eine Startversorgung aus
  • beim Gießen das Grün nicht nass machen

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.