Rotkohl auf Vorrat einmachen

Beim Rotkohl handelt es sich um ein vitaminreiches Gemüse. Es ist in der Küche vielseitig einsetzbar und muss nicht unbedingt nur als Beilage zur Gans gereicht werden. Rotkohl lässt sich einfach einwecken, so dass immer einige Gläser vorrätig sein können.

rotkohl-einmachen
Rotkohl ist eingemacht besonders beliebt

Rotkohl einwecken

Wenn Sie Rotkohl verarbeiten, sollten Sie unbedingt Gummi- oder Einmalhandschue sowie eine Küchenschürze tragen. Der blaue Farbstoff im Gemüse lässt sich schlecht von Haut und Kleidung entfernen.

  1. Wählen Sie beim Einkauf gut geschlossene und feste Köpfe.

Lesen Sie auch

Rechnen Sie pro 1 kg Gemüse ein bis zwei Äpfel, 1 Zwiebel, 1EL Schmalz, 1/4 l Rotwein, 1/4 l Wasser, etwas Essig, Zucker, Salz, Lorbeerblatt, Nelken und Pimentkörner. Allerdings sollten die kräftigen Gewürze nicht mit ins Weckglas gelangen, denn während der Lagerzeit werden sie den Rotkohl stark würzen.

  1. Entfernen Sie die erste Blätterschicht des Kohls.
  2. Vierteln Sie den Kopf und entfernen den weißen Strunk.
  3. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer die Viertel in feine Streifen oder benutzen Sie einen Hobel.
  4. Waschen Sie den Kohl in kaltem Wasser.
  5. Schälen und würfeln Sie Äpfel und Zwiebeln.
  6. Erhitzen Sie das Fett in einem großen Topf.
  7. Geben Sie die Zwiebeln hinzu, dann den Kohl, die Äpfel und die Gewürze.
  8. Kochen Sie den Kohl unter Zugabe der Flüssigkeiten bis er weich ist. Schmecken Sie den Rotkohl gut ab. Achten Sie darauf, dass im Kohl genügend Flüssigkeit vorhanden ist, denn diese wird beim Einkochen benötigt.
  9. Während der Kochzeit sterilisieren Sie die Einweckgläser in kochendem Wasser oder für 10 Min. bei 100 Grad im Backofen.
  10. Sobald der Rotkohl gar ist, geben Sie ihn heiß in die Gläser. Das Kraut sollte mit Flüssigkeit bedeckt sein.
  11. Verschließen Sie die Gläser und kochen sie eine halbe Stunde bei etwa 90 Grad ein.

Nutzen Sie dafür entweder einen Einkochautomaten/Weckkessel oder Ihren Backofen.
Im Weckkessel gießen Sie soviel Wasser an, dass die Gläser zur Hälfte darin stehen. Beim Backofen nutzen Sie die Fettpfanne und gießen hier etwa 2 cm Wasser an.
Nach der Einkochzeit bleiben die Gläser noch etwas im ausgeschalteten Backofen/Weckkessel stehen und kühlen dann unter einem Tuch auf der Arbeitsplatte vollständig aus.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: HandmadePictures/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.