Wie Sie einen Rosenbogen befestigen

Nichts ist ärgerlicher, als ein im Wind umgestürzter und voll begrünter Rosenbogen. Für die nachträgliche Befestigung müssen die Kletterpflanzen radikal zurückgeschnitten werden. Mit einem Fundament verhindern Sie solche Ereignisse.

rosenbogen-befestigen
Ein Rosenbogen muss gut verankert sein

Zeitpunkt

Eine feste Verankerung im Boden ist wichtig, damit das Klettergerüst Wind und Wetter standhält. Das Laub der Rankpflanzen entwickelt sich zum Segel, sodass bei Sturm hohe Kräfte auf das Konstrukt einwirken. Setzen Sie die Punktfundamente an einem windstillen Tag, denn ein Windstoß kann den Bogen im feuchten Beton aus der Waage bringen.

Lesen Sie auch

Fundament setzen

Montieren Sie den Rosenbogen und platzieren Sie diesen am gewünschten Standort. Markieren Sie die Stellen mit Stöckchen, an denen später die Füße stehen. Pro Seite werden zwei Punktfundamente errichtet, um einen stabilen Stand zu gewährleisten. Als Schalung dienen PVC-Rohre mit einer Länge von 50 und einem Durchmesser von 20 Zentimeter.

Vorgehensweise:

  • 50 bis 55 Zentimeter tiefe Löcher ausheben
  • Schalungsrohre zentral in jeder Grube platzieren
  • Bogen mit den Füßen in den Rohren ausrichten, sodass dieser gerade steht
  • angemischten Fertigbeton in die Schalung gießen und mit einer Kelle glatt ziehen
  • Rosenbogen mit Holzlatten fixieren

Je nach Modell unterscheidet sich die Vorgehensweise des Aufstellens. Es gibt Rosenbögen, deren Standfüße einen Metallflansch besitzen. Diese werden mit verzinkten Stahlschrauben im Fundament verankert. Andere Varianten haben Querstreben zwischen den Rundbögen, in denen sich vorgebohrte Löcher befinden. Diese stabilisieren Sie mit etwa 25 Zentimeter langen Gewindestangen im Beton, welche durch die Bohrungen gesteckt und mit Muttern festgeschraubt werden.

Tipps

Sie können einen Rosenbogen selbst bauen. Holzkonstruktionen sehen rustikaler und natürlicher aus. Um diese Rankhilfen mit dem Fundament zu verbinden, sollten Sie einen Pfostenschuh aus Metall mit Stahlanker verwenden.

Bepflanzung

Nachdem der Beton ausgehärtet ist, entfernen Sie die Holzstützen. Die Punktfundamente lassen sich unter Kies oder Erde verstecken. Nun können Sie den Rosenbogen bepflanzen. Je nach Größe und Pflanzenauswahl finden auf jeder Seite ein bis zwei Rankpflanzen Platz. Kletterrosen und Waldreben erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Attraktiv und verspielt wirkt eine Kombination aus Efeu und Prunkwinde. Mittagsblumen und Kapuzinerkresse liefern essbare Blüten.

Text: Christine Riel
Artikelbild: lermont51/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.