Rispenhortensie Vanille Fraise Rückschnitt
Ein ordentlicher Rückschnitt fördert das Blütenwachstum der Rispenhortensie "Vanille Fraise"

Rispenhortensie „Vanille Fraise“ im Frühjahr zurückschneiden

Die buschig wachsende Rispenhortensie "Vanille Fraise" sollte regelmäßig ausgelichtet und zurückgeschnitten werden, damit sie nicht zu dichte Büsche - in deren Inneren weder Licht noch Luft ordentlich zirkulieren können - bildet. In der Regel genügt es, die ältesten Triebe direkt am Boden auszuschneiden und die Seitentriebe stark einzukürzen. Der beste Zeitpunkt für einen Schnitt ist das zeitige Frühjahr.

Ist ein Pflanzschnitt bei der Rispenhortensie „Vanille Fraise“ notwendig?

Hortensien wie die Rispenhortensie „Vanille Fraise“ werden meist in einem Container bzw. Kübel verkauft. Sollen diese Exemplare schließlich in den Garten ausgepflanzt werden, so ist ein Pflanzschnitt in der Regel nicht notwendig. Schließlich sind die Wurzeln nach dem Austopfen und Umpflanzen immer noch völlig intakt. Lediglich wurzelnackte Pflanzen brauchen einen starken Rückschnitt, weil die wenigen Faserwurzeln die Triebe sonst nicht versorgen können. In der Regel werden sie um die Hälfte eingekürzt.

Erziehungs- und Erhaltungsschnitt

Die Rispenhortensie „Vanille Fraise“ erzieht man – wie jede andere Rispenhortensie auch – mit fünf bis sieben bodennahen Trieben. Diese kürzen Sie im ersten Jahr auf höchstens 20 Zentimeter ein. In den folgenden Jahren verlängern Sie die Gerüsttriebe allmählich um je zehn Zentimeter. Seitentriebe werden auf ca. zehn Zentimeter bzw. zwei bis drei Knospen eingekürzt. Kräftige junge Bodentriebe kürzen Sie als späteren Ersatz für Gerüsttriebe auf ca. 20 Zentimeter ein, schwache werden dagegen vollständig entfernt. Alternativ können Sie „Vanille Fraise“ auch vollständig auf etwa 15 bis 20 Zentimeter über dem Boden zurückschneiden.

Verjüngungsschnitt

Rispenhortensien wie die beliebte Sorte „Vanille Fraise“ vergreisen nach etwa vier bis fünf Standjahren. Vergreiste Gerüsttriebe lichten Sie bis auf einen Zapfen am Boden aus. Dieser trocknet im Lauf des Sommers ein. Bis dahin haben sich aber bodennahe Jungtriebe gebildet. Sind diese kräftig genug, erziehen Sie sie zu neuen Gerüsttrieben. An den übrigen kürzen Sie einjährige Triebe auf höchstens zwei Knospenpaare ein, während einjährige Bodentriebe auf maximal 30 Zentimeter heruntergeschnitten werden.

Tipps & Tricks

Sie können die verwelkten Blüten im September nach der Blüte abnehmen oder damit bis zum Schnittzeitpunkt im Frühling warten. Erfahrungsgemäß empfiehlt sich aber ein Abschneiden im Spätherbst, um die Gefahr eines Grauschimmelbefalls zu reduzieren.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11