Welche Rasenmäher-Typen gibt es? – ein Kurz-Überblick

Das Angebot an Rasenmähern ist schwindelerregend. Zu den klassischen Benzin-betriebenen Rasenmähern gesellen sich Elektro-Mäher, Akku-Mäher, Mulch-Mäher und Spindelmäher. Lassen Sie sich nicht länger verwirren. Wir machen Sie vertraut mit den wichtigsten Rasenmäher-Typen und weisen auf herausragende Unterschiede hin.

rasenmaeher-typen
Der elektrische Rasenmäher wird meistens für kleine Rasenflächen verwendet

Elektro-Mäher – Spezialist für kleine Grünflächen

Große Rasenflächen sind im modernen Hausbau selten geworden. In deutschen Gärten wurde daher das laute Knattern von Benzin-Mähern durch das leise Brummen von Elektro-Mähern ersetzt. Die folgenden Eigenschaften zeichnen diesen Rasenmäher-Typ aus:

  • Strom-betrieben über ein langes Kabel
  • Umweltfreundlich, weil sehr leise und ohne Abgase
  • Nahezu wartungsfrei, abgesehen von gelegentlichem Wechsel der Rasenmähermesser
  • Geeignet für Rasenflächen bis 500 Quadratmeter

Hadern Sie am Elektro-Mäher mit dem langen Stromkabel, rückt ein Akku-Mäher in den Fokus. Dieser Rasenmäher-Typ erhält seine Energie nicht aus der Steckdose, sondern über einen bis zwei Akkumulatoren. Hoch im Kurs stehen Rasenmäher-Roboter, die eigenständig den Rasen mähen und ebenfalls mit Akku-Technologie funktionieren.

Benzin-Rasenmäher – Kraftpaket für den großen Rasen

Für die Schnittpflege großer Grünflächen mit mehr als 500 Quadratmetern, ist der Benzin-betriebene Rasenmäher nach wie vor die erste Wahl. Angetrieben wird das rotierende Sichelmesser zumeist durch einen kraftvollen 4-Takt-Motor. Die folgenden Attribute unterscheiden Benzin-Mäher von anderen Rasenmäher-Typen:

  • Robust und geländegängig für alle Rasengrößen
  • Ideal für Grundstücke mit Hanglage, Baumbestand und stark verwinkelten Grünflächen
  • Auf Wunsch mit zuschaltbarem Hinterrad-Antrieb
  • Nachteil: hoher Aufwand für Pflege und Wartung

Wachsender Beliebtheit erfreut sich der Benzin-betriebene Mulch-Mäher. Dieser Rasenmäher-Typ fängt das Schnittgut nicht auf. Vielmehr werden die Halme gehäckselt und verbleiben als wertvolles Mulchmaterial auf dem Rasen. Das hat den Vorteil, dass die Grünfläche seltener zu düngen und zu wässern ist.

Spindelmäher – Scherenschnitt für Rasen in Premium-Qualität

Streben Sie einen samtig-grünen Teppich an in der Qualität eines Englischen Rasens? Dann kommen Sie an einem Spindelmäher nicht vorbei. Hier schlägt kein rotierendes Sichelmesser die Grashalme rabiat ab. Vielmehr schneiden die Spindelmesser den Rasen im Scherenschnitt sanft und gleichmäßig. Der klassische Spindelmäher wird manuell über den Rasen geschoben. Im Trend sind Elektro-Spindelmäher, die den Kraftaufwand für den Rasenschnitt reduzieren.

Tipps

Haben Sie ein Faible für pflegeleichte Rasenmäher, die ihre Arbeit flüsterleise zu jeder Zeit erledigen? Dann richten Sie Ihr Augenmerk auf einen modernen Spindelmäher. Einige Hersteller sind dazu übergegangen, die Modelle mit selbstschärfenden Messern auszustatten, was den lästigen Austausch von rotierenden Messerbalken erübrigt.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Photo Veterok/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.