Rasenmäher

Perfekter Rasenmäher für Sie: Newsletter mit Tipps und Infos

Artikel zitieren

Zu einem schönen Garten gehört für viele der gepflegte Rasen einfach dazu. Den hierfür benötigten Rasenmäher ist eine größere Anschaffung, die gut überlegt sein muss. Wir zeigen Ihnen einen Weg durch den Dschungel der unterschiedlichen Modelle.

welcher-rasenmaeher-passt-zu-mir-newsletter
Die Auswahl an Rasenmähern ist groß

Erste Überlegungen vor dem Kauf

Welcher Rasenmäher der richtige ist, das ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Wie groß ist die zu mähende Fläche?
  • Wie viel Zeit möchten Sie auf die Rasenpflege verwenden?
  • Was darf das Gerät kosten?

Lesen Sie auch

Der handbetriebene Spindelmäher

Diese Geräte waren einige Zeit vollkommen aus der Mode, erobern derzeit aber wieder den Markt. Die Gründe liegen auf der Hand: Sie sind umweltfreundlich, denn sie benötigen weder Strom noch Benzin. Zudem punkten Spindelmäher, die es auch mit Fangkorb gibt, mit niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten.

Allerdings kann es recht anstrengend sein, Rasenflächen in Hanglage mit dem Handmäher zu bearbeiten. Wegen des etwas höheren Zeitaufwands eignen sie sich zudem eher für kleine Gärten.

Elektrorasenmäher mit Akku oder Kabel

Elektrorasenmäher sind leiser als Benzinrasenmäher und unkompliziert in der Handhabung. Es entstehen keine schädlichen Abgase und je nach Energiequelle sind diese Rasenmäher als umweltfreundlich einzustufen.

Durch die verschiedenen Schnittbreiten eignen sie sich für Flächen zwischen 150 und 500 Quadratmeter. Da bei den mit einem Akku betriebenen Geräte kein störendes Kabel im Weg herumliegt, lassen sich verwinkelte Gärten bequem pflegen.

Benzinrasenmäher

Da sich diese Mäher durch Zugeben und Weglassen von Gas beschleunigen lassen, sind sie perfekt für das Mähen großer Rasenflächen und solcher mit Steigung. Der Mäher fährt quasi von alleine und es ist kaum Kraftaufwand nötig.

Benzinrasenmäher gibt es in vielfältigen Ausführungen. Wählen Sie die Motorleistung und Schnittbreite abhängig von der von Ihnen zu mähende Fläche:

Schnittbreite Fläche
40 bis 45 Zentimeter bis 600 Quadratmeter
45 bis 50 Zentimeter bis 800 Quadratmeter
50 bis 55 Zentimeter bis 1.200 Quadratmeter
Aufsitzmäher oder Rasentraktor Flächen ab 1.200 Quadratmeter

Mähroboter

Die Leistung dieser nicht ganz billigen Geräte hängt stark von der Kapazität des Akkus ab. Um Energie zu tanken, steuern moderne Mähroboter die Ladestation eigenständig an. Sie lassen sich sogar mit einer App fernsteuern, sodass Sie nach längerer Abwesenheit von ihrem perfekt gepflegten Rasen begrüßt werden.

Bitte bedenken Sie: Rasenroboter stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahren-quelle für Igel und andere Kleintiere dar. Auch für Kinder können die Geräte risikoreich sein. Deshalb weisen die Hersteller ausdrücklich darauf hin, einen Rasenroboter niemals unbeaufsichtigt zu betreiben.

Tipp

Möchten Sie etwas für die Artenvielfalt in Ihrem Garten tun, sollten Sie blühen-de Inseln stehen lassen. Sie können darüber hinaus ein Stück Wildblumenwiese an-legen, das nur ein- bis zweimal im Jahr mit der Sense gemäht wird. Neben Bienen finden hier Hummeln, Schwebfliegen, Schmetterlinge, Käfer und Vögel wie Diestelfink, Grünfink und Goldammer Nahrung sowie einen geschützten Lebensraum.

Bilder: Ivan Traimak / stock.adobe.com