Weinrebe rankt
Weinreben sind wahre Kletterkünstler

Diese Rankhilfen verschaffen Weinreben bestes Wachstum

Als Kletterpflanzen sind Weinreben auf eine Rankhilfe angewiesen, um prächtig zu gedeihen. Unter den zahlreichen Erziehungssystemen haben sich für den Garten die folgenden drei Grundtypen und clevere Weiterentwicklungen herauskristallisiert.

Das Gobelet-System – bewährt seit der Antike

Die traditionelle Buscherziehung nach dem Gobelet-System findet insbesondere in Südeuropa eine häufige Anwendung. Der Rebstamm wird mit 30 bis 65 Zentimeter vergleichsweise kurz gehalten. Der Rebschnitt erfolgt dergestalt, dass es bei lediglich 3-5 aufwärts wachsenden Schenkeln bleibt. Einzelne Holzpfähle dienen dabei als Stützen. Im Herbst biegen sich diese Schenkel unter der Traubenlast zu Boden, wie ein aufgespannter Schirm.

Das Guyot-System – populär in ganz Europa

Benannt nach dem französischen Wissenschaftler für Weinbaustudien, Jules Guyot, erfreut sich das System bis heute großer Beliebtheit. Es funktioniert im gewerblichen Weinberg ebenso effektiv, wie im privaten Hobbygarten nach diesem Prinzip:

  • zwischen Holzpfählen einen Drahtrahmen spannen, woran die Reben ranken
  • die dem Stamm am nächsten liegende Fruchtrute im Winter auf 2 Augen einkürzen
  • die zweitnächste Fruchtrute mit 6 bis 15 Augen am unteren Draht entlang anbinden

Die Höhe des Stämmchens variiert zwischen 25 und 70 Zentimetern, was für Hobbygärtner eine erfreuliche Flexibilität nach sich zieht. Bei einer Reihenentfernung von 1,10 bis 1,50 Meter, können auf diese Weise auch im kleinen Garten gleich mehrere Weinreben gepflanzt werden.

Die Cordon-Erziehung

Diese Variante punktet mit einer solch unkomplizierten Technik, dass sie ohne umfangreiche handwerkliche Fertigkeiten zu bewältigen ist. An einem Drahtrahmen werden ein oder zwei Schenkel einer Weinrebe waagerecht angebunden. Dieses System ist zudem häufig in der Fassadenbegrünung mit Weinreben zu entdecken, da Varianten in T-Form oder als einseitiger Winkel möglich sind.

Die ideale Länge eines Schenkels beträgt 1,20 Meter, bei einer breit gefächerten Höhenvarianz von 50 Zentimetern im Kübel bis 6 Meter an einer Fassade. Aus jeder zweiten Knospe oder im Abstand von 15-20 Zentimetern wird ein senkrechter Abgang gezogen.

Tipps

Legen Hobbygärtner im Rahmen der Reben-Erziehung zugleich Wert auf ein dekoratives Erscheinungsbild, entscheiden sie sich für die Pergola. Die Weinreben ranken in Form einer 2 Meter hohen Dachlaube oder eines gespannten Drahtnetzes, sodass die Pflegearbeiten ausschließlich von unten erfolgen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D