Platane vermehren – am besten mit einem Steckholz

Die Vermehrung der Platane ist keine große Kunst, wenngleich sie für einen Hobbygärtner meist Neuland ist. An erster Stelle steht immer die Beschaffung von Information über die zu vollziehenden Schritte. Diese wollen wir Ihnen hiermit liefern.

platane-vermehren
Platanen bieten reichlich Samen für ihre Vermehrung an

Die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten

Bei der Vermehrung der Platane stehen Sie vor der Entscheidung, nach welcher Methode Sie vorgehen. Es bieten sich an:

  • Vermehrung aus Samen
  • Vermehrung mit Steckholz

Lesen Sie auch

Die Vermehrung mit Steckhölzern ist bei allen Platanenarten möglich. Die Samenvermehrung gelingt bei der so beliebten Ahornblättrige Platane nicht, da sie als Hybride keine keimfähigen Samen produziert. Gelegentlich wird jedoch beobachtet, dass auch hier vereinzelt welche keimen können.

Samengewinnung

Sie werden Mühe haben, Samen im Handel zu erhalten. Doch die Natur ist voll mit dieser prächtigen Baumsorte und die Samenbeschaffung daher kein Problem. Im Frühjahr zeigen sich an der Platane Blüten, aus denen sich bis etwa Oktober reife Früchte entwickeln.

Platanensamen sind Kaltkeimer und müssen vor der Keimung eine Kälteperiode erleben. Dieser Schritt wird Stratifikation genannt.

  • gepflückte Samen draußen stehen lassen
  • in einem offenen Behältnis
  • alternativ bis zur Aussaat im Kühlschrank lagern

Aussaat im Frühjahr

Bereiten Sie Ende Februar die Aussaat vor, indem Sie für die Tiefwurzler hohe Töpfe und magere Erde besorgen. Zum Gießen wird zudem kalkfreies Wasser benötigt.

  • Samen nur mit wenig Erde bedecken
  • Töpfe hell und sonnig stellen
  • Erde feucht halten
  • ab etwa 6 cm Höhe vereinzeln
  • im späten Frühjahr kräftigste Pflanzen auswählen
  • ins Feiland pflanzen

Vermehrung mit Steckholz

Steckhölzer gewinnen Sie im Herbst, noch bevor der erste Frost sich ankündigt. Gepflanzt wird jedoch erst im Frühjahr. Folgende Vorgehensweise wird empfohlen.

  • Steckhölzer mit zweijährigem Astring sind ideal
  • dafür einen diesjährigen Trieb auswählen
  • nach Laubverlust vom Tragast abreißen, an der Basis sollte ein Astring verbleiben
  • Rindenzunge abschneiden und Steckholz auf 20 bis 30 cm einkürzen
  • den Winter über frostfrei lagern in feuchter, sandig-humoser Erde
  • im März die Erde im Gartenbeet auflockern
  • Steckhölzer tief hineinstecken, nur etwa 5 cm dürfen rausschauen
  • Erde feucht halten

Tipps

Setzen Sie für die Vermehrung mehrere Steckhölzer ein, auch wenn nur eine Platane gewünscht ist. Damit erhöhen Sie die Erfolgschancen, denn die Anwurzelung ist nicht bei jedem Steckholz garantiert.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Iva Villi/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.