Physalis züchten

Physalis züchten – Anzucht auf Balkon, Terrasse oder im Garten

Eigentlich stammt die leckere und vitaminreiche Andenbeere (Physalis peruviana) aus den südamerikanischen Anden. Die sonnen- und wärmeliebende Pflanze wird vor allem in den subtropischen Regionen dieser Erde angebaut, auch im tropischen Bergland findet sie die passenden Bedingungen. Aber auch bei uns kann die schnellwachsende Pflanze frei im Garten oder in einem Kübel auf dem Balkon gehalten werden.

Physalis bringt reiche Ernte

Die Physalis – auch bekannt als Andenbeere oder Kapstachelbeere – kann überall dort angebaut werden, wo auch die Kultur von Tomaten möglich ist. Tatsächlich haben beide Pflanzenarten ähnliche Bedürfnisse, denn sie sind eng miteinander verwandt. Die Früchte reifen etwa drei bis vier Monate nach der Aussaat, wobei allein eine Pflanze über 300 Beeren erzeugen kann. Physalis ist eine artenreiche Gattung (und die hier beschriebene Andenbeere nur eine Art unter vielen), deren Früchte meist als Obst oder Gemüse kultiviert werden. Eine Ausnahme ist die auch bei uns heimische, aber giftige Lampionblume.

Anzucht der Physalis

In Deutschland wird die eigentlich mehrjährige Pflanze meist einjährig gehalten, da sie nicht winterhart ist. Zudem erstreckt sich die Fruchtreife über einen Zeitraum von vielen Monaten, weshalb die Anzucht der Jungpflanzen möglichst schon ab Februar, spätestens jedoch im März erfolgen sollte. Anderenfalls würden die Früchte nicht mehr ausreifen können. Gehen Sie bei der Anzucht der Pflänzchen wie folgt vor:

  • Füllen Sie kleine Anzuchttöpfe mit handelsüblicher Blumenerde.
  • Säen Sie dort hinein die feinen Samen und bedecken Sie sie nur dünn mit Erde.
  • Halten Sie das Substrat mit Hilfe einer Sprühflasche stets leicht feucht.
  • Stellen Sie das Töpfchen – eventuell in einem Zimmergewächshaus oder mit einer übergestülpten Plastiktüte – an einen hellen und warmen Standort

Allerdings sollte es umso heller sein, je wärmer der Sämling steht. Die eingepflanzten Samen keimen innerhalb weniger Wochen und sollten vereinzelt werden, sobald das Pflänzchen (zusätzlich zu den beiden Keimblättern) zwei bis drei Blättchen entwickelt hat.

Die Physalis umsetzen und pflegen

Ab Mitte bis Ende Mai kann die Physalis nun ins Freie. Sie können die Pflanze entweder in den Garten auspflanzen oder sie in einem mindestens 10 Liter umfassenden Kübel setzen. In puncto Pflege ist die Physalis recht unkompliziert, nur allzu viel Dünger verträgt sie nicht. Aus diesem Grund sollten Sie auf häufiges Düngen verzichten. Die Früchte reifen schließlich von August bis September. Im September, spätestens Anfang Oktober jedoch sollte die Physalis – sofern Sie sie mehrjährig ziehen wollen – ins frostfreie Winterquartier. Bis dahin noch unreife Beeren können am Strauch bleiben, sie reifen nach.

Tipps & Tricks

Sie brauchen kein teures Saatgut kaufen, stattdessen kaufen Sie einfach einige reife Früchte in Ihrem örtlichen Supermarkt. Die daraus gewonnenen Samen können Sie problemlos zur Anzucht Ihrer eigenen Physalis nutzen. Die Pflanze kann zwischen acht und zehn Jahre alt werden.

IJA

Beiträge aus dem Forum

  1. Rubrik Hinweise

    Hallo Nils ! Wie kann ich die Rubrik " Hinweise " löschen bzw. leeren ? Danke ! Andreas

  2. Rasenanlage mit Muttererde / ohne Umgraben

    Hallo liebe Gemeinde, in meinem Garten bestand ein Rasen mit unebenen Flächen, die teilweise nicht mehr bewachsen waren. Aufgrund einer kleinen Baustelle hatten wir viel Erde über - anstelle diese abzutransportieren, reinigten wir die Erde um die alte Rasenfläche hiermit komplett zu überdecken. (siehe bitte die Fotos) Leider hatte ich keine Zeit die alte Rasenfläche zuvor umzugraben. Die alte Rasenfläche ist allerdings bis auf die tiefste Stelle gemäht und ordentlich vertikutiert. Ziel ist eine durchweg bewachsene und relativ ebene Rasenfläche. Mein Plan ist folgender: Vorab- Bodenprobe in ca 10cm tiefe entnehmen und in ein Bodenlabor senden (Ziel- PH>5,5) Boden ab []

  3. Exotische Kletter- und Schlingpflanzen - 1. Thema: Thunbergia alata (Schwarzäugige Susanne)

    Wer die Thunbergia alata gerne in seinem Garten oder auf seinem Balkon im kommenden Sommer pflanzen möchte, kann den Januar 19 dazu nutzen, sich hierzu bereits Gedanken zu machen bzw. Pläne zu schmieden und sich nach dem gewünschten Samen umzusehen. Es gibt diese Kletterpflanze mittlerweile in interessanten, verschiedenen Farbtönen. Vor einigen Jahren habe ich den Samen während des Sommers von den eigenen Pflanzen für die nächste Saison gesammelt. Das geht nun leider nicht mehr, da die neuen Züchtungen alles Hybriden sind und demzufolge samenlos. Die Anschaffung eines Zimmer-Gewächshauses ist von Vorteil, Kokosquelltabletten, denn der Zeitpunkt, den Samen zu aktivieren ist []

  4. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze am Laub aus dem Topf, um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -2- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. ......Oft lässt sich Laub & Stengel nicht wegreissen, dann nehme ich mein Garten-Brotmesser (super zum Stauden teilen)… seht die Bilder :) -3- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter []

  5. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  6. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?