Pfirsichbaum selber ziehen Kern

Einen Pfirsichbaum aus dem Kern selber ziehen – so gelingt es

Die meisten Obstsorten, allen voran Äpfel, Kirschen, Pflaumen und auch Birnen, lassen sich nicht so einfach aus einem Samenkern ziehen. Glücklicherweise funktioniert diese Art der Vermehrung bei Pfirsichen in der Regel ganz gut, allerdings eignen sich nicht alle Sorten dazu.

Kernechte Pfirsiche auswählen

Aus den allermeisten Pfirsichen werden Sie zwar Pflänzchen ziehen können, wobei diese allerdings ziemlich klein und mickrig bleiben und keine Früchte tragen werden. Um selbst aus einem Kern einen Pfirsichbaum zu ziehen, benötigen Sie eine so genannte kernechte Sorte. Kernecht bedeutet, dass sich die Eigenschaften der Mutterpflanze auf den Sämling übertragen – in der Pflanzenwelt nicht unbedingt üblich, denn aus Samen entwickeln sich gern Mutationen. Diese Sorten werden auch als „wilde Pfirsiche“ bezeichnet.

Welche Pfirsichsorten sind kernecht?

Viele Pfirsiche mit weißem Fruchtfleisch sowie die Weinbergpfirsiche sind in der Regel kernecht. Vor allem mit den Sorten

  • Roter Ellenstädter (auch „Kernechter vom Vorgebirge“)
  • Naundorfer Kernechter
  • sowie Proskauer Pfirsich

dürften Ihre Bemühungen mit Erfolg gekrönt sein.

Der Kern muss im Winter ruhen

Damit aus einem Pfirsichkern ein stattlicher Pfirsichbaum wird, müssen Sie einiges an Pflege und vor allem Geduld mitbringen. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen lässt sich ein Pfirsichkern nicht einfach in Anzuchterde setzen und innerhalb von wenigen Wochen spitzen bereits die ersten Blatttriebe hervor – im Gegenteil. Bevor er keimen kann, benötigt ein Pfirsich – nicht nur der Kern sondern auch der Baum – zunächst einmal Winterruhe. Das bedeutet, Sie können einen leckeren kernechten Pfirsich im Herbst essen und packen dann den Kern (besser mehrere) in eine Kiste mit feuchtem Sand. Die Kiste steht am besten an einem Ort, wo es dunkel und kühl ist – optimal wäre etwa ein Keller.

Kerne im Frühjahr auspflanzen

Nach der „Stratifikation“ genannten Winterpause können Sie die Kerne nun auspflanzen. Eine Direktaussaat an einer leicht schattigen, möglichst feuchten und geschützten Stelle ist dabei möglich. Die Kerne sollten etwa zwei Zentimeter mit Erde bedeckt sein. Alternativ können Sie die Sämlinge natürlich auch in einem Topf mit Anzuchterde heranziehen. Die Erde sollte stets möglichst feucht gehalten werden.

Kernhülle knacken

Übrigens befindet sich der eigentliche Samenkern in Inneren des Steins. Sie können die Umhüllung knacken und den mandelförmigen Kern herausholen um die Keimfähigkeit zu verbessern.

Tipps & Tricks

Noch einfacher geht es, wenn Sie einen Kompost haben. Dann werfen Sie die Pfirsichkerne auf den Kompost und werden dann im Frühjahr automatisch mit Schößlingen belohnt.

Beiträge aus dem Forum

  1. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  2. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  4. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  5. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?

  6. Garten & Rasen kalken

    Im Winter kommt oft die Frage auf: Muß ich meinen Garten oder Rasen kalken, falls ja, wann? Zeitpunkt: Wichtig! Nicht bei Regen oder Schnee sonst verklumpt der Kalk ! Die zu kalkenden Flächen sollten trocken sein :) Wie bei anderen Düngern auch - Nicht bei Sonnenschein:cool: - Ende Oktober bis Ende Februar ist die ideale Zeit. Warum sollte ich Kalk ausbringen? Wenn der Boden für die darin wurzelnden Pflanzen/Rasen zu sauer ist oder droht zu werden. Bedeutet im Umkehrschluss: Pflanzen die saueren Boden zum Gedeihen benötigen dürfen nicht gekalkt werden! Zum Beispiel: Heidelbeeren Erika/Heide/Calluna Camelien Rhododendron Azaleen Blaue Hortensien Jap. []