Mirabelle

Mirabellenbaum aus Kern ziehen: Anleitung & hilfreiche Tipps

Artikel zitieren

Der Anbau eines Mirabellenbaums aus einem Kern erfordert Geduld und Hingabe, eröffnet aber auch die Möglichkeit, die faszinierende Entwicklung vom Samen zum fruchttragenden Baum mitzuerleben. Dieser Leitfaden begleitet Sie durch alle Phasen, von der Auswahl der Kerne bis zur ersten Ernte, und bietet wertvolle Einblicke in die Kunst der Mirabellenbaumzucht.

mirabellenbaum-aus-kern-ziehen
Für die Zucht sollten Kerne reifer, gesunder Mirabellen aus Bio-Anbau ausgewählt werden

Kernvorbereitung: Vom Fruchtfleisch zum Keimling

Bevor die Reise vom Kern zum Mirabellenbaum beginnt, ist die sorgfältige Vorbereitung der Kerne essenziell.

Lesen Sie auch

Auswahl reifer Früchte

Achten Sie darauf, vollreife Mirabellen zu verwenden, da diese die höchste Keimfähigkeit besitzen. Ernten Sie die Früchte direkt vom Baum oder sammeln Sie frisch gefallene Exemplare auf.

Entfernung des Fruchtfleisches

Entfernen Sie das Fruchtfleisch behutsam, um den Kern nicht zu beschädigen. Dies gelingt entweder mit den Fingern oder einem geeigneten Küchenutensil.

Reinigung der Kerne

Befreien Sie die Kerne gründlich von jeglichen Fruchtfleischresten, um Schimmelbildung zu vermeiden. Ein sauberes Tuch eignet sich hierfür besonders gut.

Einweichen der Kerne

Legen Sie die gereinigten Kerne für mehrere Tage in einen mit Wasser gefüllten Eimer. Achten Sie darauf, dass die Kerne vollständig bedeckt sind, und wählen Sie einen kühlen, schattigen Standort für den Eimer.

Die richtige Umgebung für die Keimung

Schaffen Sie optimale Bedingungen für die Keimung der Mirabellenkerne, indem Sie sowohl den Boden als auch den Standort sorgfältig auswählen.

Auswahl des Standorts

Mirabellenbäume bevorzugen sonnige bis halbschattige Standorte, die vor starkem Wind geschützt sind. Ein Platz an einer Hauswand bietet beispielsweise gute Voraussetzungen. Der Boden sollte nährstoffreich, humos und gut durchlässig sein, um Staunässe zu verhindern.

Einpflanzen der Kerne

Wählen Sie einen hohen Anzuchttopf, der den Wurzeln genügend Raum bietet. Füllen Sie den Topf zur Hälfte mit einer Mischung aus Anzuchterde, Sand und Torf, um eine gute Drainage zu gewährleisten. Setzen Sie den Kern mit der flachen Seite nach unten etwa 1-2 cm tief in das Substrat. Halten Sie die Erde stets feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.

Geduld und Pflege

Die Keimung von Mirabellenkernen benötigt Zeit. Es kann mehrere Monate dauern, bis sich die ersten Sämlinge zeigen. Achten Sie in dieser Zeit darauf, dass die Erde gleichmäßig feucht bleibt, und platzieren Sie den Topf an einem warmen, hellen Ort.

Vom Sämling zum Mirabellenbaum

Sobald sich aus den Kernen kräftige Sämlinge entwickelt haben, können Sie diese an ihren endgültigen Standort umpflanzen.

Auswahl des endgültigen Standorts

Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit Schutz vor starkem Wind. Der Boden sollte nährstoffreich, humos und gut durchlässig sein.

Einpflanzen des Sämlings

Graben Sie ein Loch, das etwa doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen des Sämlings. Setzen Sie den Sämling in das Loch und achten Sie darauf, dass die Wurzeln ausreichend Platz haben. Füllen Sie das Loch mit einer Mischung aus Gartenerde und Kompost auf. Drücken Sie die Erde rund um den Sämling fest an und gießen Sie ihn anschließend ausgiebig.

Pflege des Mirabellenbaums

Junge Mirabellenbäume benötigen regelmäßige Pflege, um gut zu gedeihen. Achten Sie auf eine ausreichende Wasserversorgung, besonders in Trockenperioden. Düngen Sie den Baum jährlich im Frühjahr mit organischem Dünger. Ein Rückschnitt im Winter hält die Krone luftig und fördert ein gesundes Wachstum. Kontrollieren Sie den Baum regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen und ergreifen Sie bei Bedarf entsprechende Maßnahmen.

Geduld wird belohnt: Die erste Ernte

Es dauert in der Regel 6 bis 7 Jahre, bis ein aus einem Kern gezogener Mirabellenbaum Früchte trägt. Die Geduld und Pflege, die Sie in Ihr Projekt investiert haben, werden schließlich mit einer reichen Ernte belohnt. Genießen Sie die süßen und saftigen Früchte Ihres selbstgezogenen Mirabellenbaums und freuen Sie sich über die einzigartige Verbindung zur Natur, die Sie durch dieses besondere Gartenprojekt geschaffen haben.

Bilder: Ruslana Chub / Shutterstock